Ulfart Kieran

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boronsrad.pngUlfart Rhonwyn Kieran
Position: Baron von Lyngwyn (979-1013)
Stand: adlig
Profession: Ritter
Spezies: Mensch
Kultur: Alteingesessen
Geschlecht: männlich
Magie: nicht magisch
Tsatag: 945
Geburtsort: Lyllstein
Borontag: 1013
Wohnort: Lyllstein
Gebiet: Grfs. Honingen
Familie: Haus Kieran
Familienstand: verwitwet
Partner: Cailinnis von Kareth (947Zu Boron gegangen)
Eltern: Aidan ui Domnall (908)
⚭ Gerwine I. Kieran j.H. (910) 
Kinder: Roban Kieran (965-987Zu Boron gegangen), Brendan Kieran (967-1003Zu Boron gegangen)
Geschwister: keine
Verwandte: Edler Morgan von Kareth (Schwager)
Turniere: Keine Angabe


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: Keine Angabe
Einfluss: Keine Angabe


Gesinnung
Bürgerkrieg: loyalistisch
Unabhängigkeit: nicht möglich


Wappen lyngwyn.gif

Angaben von: 1040




Inoffizieller Charakter




Ulfart Rhonwyn Kieran war von 979 bis 1013 1. Baron von Lyngwyn (bzw. der 38. Baron seit Ungolf I. Kieran).

Er war der Letzte aus einer Reihe von Baronen aus der Familie Kieran, einem nahezu unbedeutenden Honinger Adelsgeschlecht. Aufgewertet wurde die Familie erst durch die Reichsgrundrefom, als der alten Baronie Lyngwyn - nach dem Tod der dortigen Barone - die vormals eigenständigen Baronien Kareth und der größte Teil Wiallainens hinzugefügt wurde. Im Falle Kareths beerbte Ulfart seine verstorbene Gemahlin - die ältere Schwester Morgan von Kareths - im Falle Wiallainens setzte sich Kaiser Reto über die Thronfolge hinweg.

Zu jenem Zeitpunkt waren die Kierans allerdings ebenfalls fast ausgestorben, von der direkten Verwandtschaft des Barons lebten nur noch seine beiden Söhne. Doch Roban, der älteste Sohn des Barons, fiel bei der Schlacht von Jergan, sein Bruder Brendan 16 Jahre später an den Trollzacken. Der Baron selbst wurde während des Albernischen Bürgerkrieges mit seinem Gefolge von Isoristen erschlagen. Manche vermuten dahinter allerdings einen späten Racheakt des Hauses Wiallainen. Letztere machte ihrerseits Baron Ulfart für den Tod des letzten Wiallainer Barons Kedio I. von Wiallainen über ein Jahrzehnt zuvor verantwortlich.