Lohe Niamor

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Geschichte der Lohe Niamor, dem einstigen Hausorden der Familie Niamor-Jasalin:


Gründung und erste Zerschlagung

Der Hausorden der Familie Niamor-Jasalin wurde im Jahre 1001 von Baronin Máirín von Niamor-Jasalin, der Mutter des Muiradh von Niamor-Jasalin gegründet. Als klares Vorbild in Ausstattung und Organisation sind die Ritter der Schwarzen Distel, das Aufgebot der benachbarten Fenwasian, zu sehen. Allerdings wirkten die von Baronin Máirín aufgebauten Lohen im Vergleich zu den Kämpfern der Fenwasian mit ihrer jahrhundertealten Tradition, eher wie von einigen Rittern der Familie geführte Söldlingshaufen.
Die Gründung der Einheit konnte durch die Verbindung des Hauses Niamor mit der reichen Kaufherrensippe Jasalin finanziert werden, welche damals über Neuwiallsburg herrschte.
Nachdem die Familie Niamor-Jasalin, die damals auf Isoristenseite kämpfte, im Bürgerkrieg zwischen 1011-1013 vernichtend geschlagen wurde, musste sie auf Drängen der Fenwasian auch die überlebenden Reste ihres Hausordens auflösen.


Wiederaufbau und Teilung

Im Jahre 1025 wurde der Orden vom Baron Muiradh von Niamor-Jasalin wieder ins Leben zurückgerufen. Nur kurze Zeit zuvor waren zwei Barone des Hauses Fenwasian unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommen. Die einstigen Kriegsgegner waren für lange Monate mit sich selbst beschäftigt und so verwundert es nicht, dass sich kein Widerstand gegen die vorerst noch recht unauffällige Wiederbelebung der alten Traditionen regte. Doch was unauffällig begann artete bald in eine anscheinend schon seit Jahren vorbereitete Wiederaufrüstung aus, welche besonders nach dem Orkkrieg von 1026 noch einmal vorangetrieben wurde.
Genau wie seine Mutter finanzierte auch Baron Muiradh den Aufbau seiner Truppen durch Gelder aus Neuwiallsburg. Noch während des Orkkriegs verleibte der Baron Muiradh von Niamor das Grafenland Neuwiallsburg in seinen Machtbereich ein, nur um dann gnadenlos Geld daraus zu pressen.
Rhianna Conchobair, welche damals Gräfin von Winhall war, tolerierte die Ausbeutung ihres Lehens, da sie Muiradh als starken Gegenspieler der mit ihr verfeindeten Fenwasian benötigte.
Während Winhall und vor allem Niamor im Jahre 1027 unter dem Roten Fluch litten baute Muiradh seine Militärmacht gnadenlos auf sechs fast volle Lohen aus. Schließlich kam es zur Auseinandersetzung mit der Familie Fenwasian und Muiradhs Enttarnung, was zur Spaltung der Niamorer Kräfte führte.


Unter zwei Herrschern

Seit dem Spätfrühling 1027 teilen sich die Lohen in solche, welche weiterhin Muiradh von Niamor-Jasalin folgen und solche, die treu zu seiner geschiedenen Gattin Laille Albenbluth stehen. Letztere benennt ihre Truppen vorerst in Lanzen um, in Anlehnung an die verbündeten Fenwasian und um sich von ihrem Erzfeind Muiradh abzugrenzen.


Mannstärke und Ausrüstung der Lohen

Gegliedert ist die Einheit in sogenannte Lohen, Gruppen zu je 9 Kämpfern geführt von einem Ritter der Familie.


Truppenstärken

Während Muiradhs Wiederaufbau

1025 wird die Lohe Feyrenwall als Leibgarde des Barons Muiradh gegründet.
1026 stehen zusätzlich die Lohen Aran und Albenhain, die Lohe Jasalinswall befindet sich im Aufbau.
Über das Jahr 1027 kommen die Lohen Cablaidrim und Cradargh dazu.
Ein großer teil dieser Truppen wurde während der Auseinandersetzungen im Frühling 1027 zerschlagen.


Nach der Spaltung des Hauses Niamor-Jasalin

  • Muiradh von Niamor-Jasalin verfügt weiterhin über die Lohe Feyrenwall als Leibgarde, die Lohen Aran und Albenhain werden bis zum Winter 1030 neu aufgebaut.
    Mit der Gefangennahme von Muiradh und seinen Getreuen zerschlagen sich auch die letzten Reste der Niamorer Lohen im Rondra 1031.

  • Laille Albenbluth benennt ihre Lohen zunächst um und nennt sie nach der Trennung von ihrem Mann nach fenwasianischen Vorbild Lanzen. Sie gebietet über die ursprüngliche Lohe Aran als Leibgarde. Die 1026 gegründete Lohe Jasalinswall wird als Lanze im Winter 1030 von der Lanzenmeisterin Laria von Albenbluth-Lichtenhof neu aufgebaut und um eine weitere Lanze Neuwiallsburg verstärkt. Damit gebieten beide Gegner über ungefähr gleich starke Verbände. Beide können diese überproportionierten Mengen an Militär nur mit Hilfe der jeweiligen Verbündeten aufrechterhalten und versorgen.

Nach der Hinrichtung Muirahds im Praios 1032 und ihrer Ernennung zur Baronin von Niamor beginnt Laille mit dem Aufbau der Lanzen in Niamor: Die Lanze Aran musste nur aufgefüllt werden, die Lanze Cablaidrim wurde im Perainne 1032 komplett neu rekrutiert. Daneben hat die Baronin noch eine eigene Leibgarde.


Quellen

Offizielle Quellen

Am Großen Fluss
S.38 (Detailbeschreibung)