Kinder Marags

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Familie Kinder Marags
Region: Windhager Berge
Oberhaupt: Marhar Orkenfall
Kultur: Flussleute
Verbündete: Haus Farnwart
Gegner: Haus Schwarzenklamm, Garans Sippe, ehemals Haus Mardhûr


Wohlstand: gering
Einfluss: gering


Gesinnung
Bürgerkrieg: nicht möglich
Unabhängigkeit: loyalistisch


Angaben von: 1041
Betreuer: arland



Herkunft

Die etwa 300 Köpfe zählende Sippe lebt im kargen Vorgebirgsland der Windhagberge. Vor langer Zeit (um 600 BF) soll dort ihr Sippengründer Marag der Wächter ein Dutzend Schwarzpelze vom Stamm der Ramuchai erschlagen haben. Zum Dank erhielt er vom Herrscher der Grenzmarken ein beachtliches Stück Land im Südwesten der heutigen Baronie.
In dieser Zeit müssen auch die Wehrhöfe Maragswall, Maragshag und Maragsmoor entstanden sein. Ebenso gab es vor vielen Jahrhunderten an dieser Grenze eine lange Dornenhecke, die Orkenheck, zum Schutz gegen die Schwarzpelze und andere Kreaturen.

"Ich bin Marhar Orkenfall aus Wondraks Haus und Marawahs Stamm aus der Sippe der Kinder Marags. Meine Urahn war der Wächter dieser Lande hier! Vor unzähligen Wintern erschlug man Ahnherr jenseits der Südpforte fünf Dutzend Schwarzpelze vom Stamm der Ramuchai. Was wollt ihr, Sippenlose, hier im Stammland der Kinder Marags?"
(Marhar Orkenfall an Linbirg Madahild Farnwart gewandt, Treffen auf Maragsmoor Rondra 1041)



Charakter und politische Haltung

Als Grenzreiter geloben die Kinder Marags seit Anbeginn der Geschichten dem Eysenmann auf dem Leuwenstein Treue und empfangen umgekehrt ebenso den gleichen Schwur sowie eine angemessene Entlohnung für ihre Dienste zum Wohle der Grenzmarken: Die Sippenkrieger sichern in sogenannten Rossscharen die lange Grenze zu den Windhagbergen. Jeder Rossschar steht eine Hofherrin oder ein Hofherr vor, die jeweils auch einen der Wehrhöfe führen. Die Hofherren beraten das Sippenoberhaupt zusammen mit den wenigen Dienerinnen der Lichtmutter.


Glauben

Die Glaubenswelt der Kinder Marags konzentriert sich insbesondere auf Tsatuaria als Lichtmutter und ihren vergöttlichten Gemahl Cadualons [katwalon], der insbesondere von den Sippenkriegerinnen und -kriegern als kämpferisches Vorbild, Lichtbringer und männlicher Schöpfungsaspekt begriffen wird.


Altes Recht

Da die Kinder Marags den alten Gesetzen des Sippenrechts, des Großen Rechts folgen, stehen Flachländer stets außerhalb.

Die Nachfolge des Sippenoberhaupts wird bei den Kinder Marags durch Kampf entschieden: jeder Wehrhof entsendet seinen besten Streiter, welcher für die Ehre einer Familie streitet (zuletzt 1033). Auch die Führung innerhalb der Wehrhöfe wird auf diese Art bestimmt.


Orkenhecke und Rossscharen

Die einstmals viele Meilen lange Orkenhecke steht heute nur noch in Teilen und ist ein Schatten ihrer selbst, so dass die Kinder Marags selbst die Wehr sein müssen.

Obwohl nur die besten Streiter in die Rossscharen der Höfe aufgenommen werden, tragen alle Bewohner der Wehrhöfe gemeinsam die Wehr- und Wachtdienste für die Siedlungen als Wehrmannen.

  • Rossschar Maragswall (10 Grenzwächter; Hofherr)
  • Rossschar Maragshag (10 Grenzwächter; Hofherr)
  • Rossschar Maragsmoor (10 Grenzwächter; Hofherr)


Namen

  • m: Janak, Hadrow, Varmar, Bartak, Sakoll, Krivan, Wondrag, Wonsak, Aspar, Ruftar
  • w: Kalina, Krulys, Neda, Wrina


Chronik

ab 600 BF
Marag der Wächter erschlägt eine Vielzahl Orks und erhält von Haus Farnwart als Dank ein Grenzlehen in den Grenzmarken.


Stammbaum

bedeutende Familienmitglieder der Vergangenheit

Familienmitglieder der Gegenwart