Idra Helman

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Idra Helman
Position: Kuratorin des Baroniearchiv von Lyngwyner Landvogtei (seit 1036), Baroness von Lyngwyn
Dient: Reto Gerbald Helman
Stand: adlig
Anrede: Hochgeboren
Profession: Zauberbarde (Ceoladir)
Ausbildung: Domnoric von Kirnval
Spezies: Mensch
Kultur: Flussleute
Geschlecht: weiblich
Magie: Zauberbarde (Ceoladir)
Größe: 8 Spann 8 Finger
Gewicht: 58 Stein
Augen: blau
Haare: schwarz
Tsatag: 17. RAH 1014 (27)
Geburtsort: Lyllstein
Wohnort: Landvogtei (Lyngwyn)
Gebiet: Grfs. Honingen
Familie: Haus Helman
Familienstand: verlobt
Partner: Bran Overstolz (993)
Eltern: Throndwig Raul Helman (977)
⚭ Galydia Toras-Helman (978) 
Kinder:
Geschwister: Reto Gerbald Helmanv4 (999)

Tendril Helman (1000Zu Boron gegangen)
Lysira Helmanv5? (1002)
Hjalbin Reochaid Helmanv (1017)
Amaryllion Schattentanzhv3 (998)

Verbündete: Amaryllion Schattentanz, Domnoric von Kirnval


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: Keine Angabe
Einfluss: gering


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Wappen haus helman.png

Angaben von: 1037




Inoffizieller Charakter

Idra (Raissa) Helman (*17. RAH 1014, Alter: 27) gehört zum adligen Zweig des Hauses Helman. Sie ist die Tochter von Throndwig Raul Helman.

Als zweitjüngstes Kind hatte sie im Gegensatz zu Ihrem ältesten Bruder Reto - oder jetzt ihrem jüngeren Bruder Hjalbin kaum Pflichten in der Familie. Auf Lyllstein verbrachte sie viel Zeit mit ihrem Halbbruder Amaryllion oder dem Lyngwyner Hofbarden Domnoric von Kirnval, der ihr auch das Lautespielen beibrachte. Idra ist eine gute Bardin, jedoch gehören zu ihren Stücken zum Leidwesen des Vaters auch einige etwas respektlose Spottverse. In Havena, wo sie sich mit einem elfischen Musikanten zusammengetan hatte, gab sie diese zeitweise in kleineren Tavernen zum Besten. Es kam deswegen beinah zum Eklat in der Familie, wohl in der Annahme dieses Verhalten könne den Ruf der Familie schädigen.

Reto als neues Familienoberhaupt beschloss, den Streit ruhen und Idra eine Aufgabe für die Familie anzuvertrauen. Er schlug ihr vor, ihren alten Lehrer Domnoric in Lyngwyn zu unterstützen. Dieser schreibt schon eine Weile an Balladen, die die Taten der Familie verewigen sollen. Idra willigte ein und begab sich als erstes zurück nach Lyllstein am Tannwalder See. Auch um ihren Halbbruder und die Elfen des Galadir zu besuchen.

Als Kuratorin des Baroniearchivs in der Lyngwyner Landvogtei ist sie - zusammen mit einem Schreiber - für die Bewahrung der teilweise Jahrhunderte alten Pergamente der Lyngwyner Lande und ihrer Familien verantwortlich. Ihre besondere Liebe gilt allerdings Reiseberichten, Märchen und Liedern, die sie akribisch sammelt, um sie als Vorlage für eigene Lieder zu verwenden. Dabei ist bereits eine beachtliche Sammlung entstanden, an der auch ihr weitgereister Vater Throndwig und ihr Verlobter Anteil haben.

Die Baroness kleidet sich zumeist in Bauschkleidung elfischen Zuschnitts, so dass man sie ob ihrer schlanken Gestalt manchmal selbst für eine Elfe halten mag. Tatsächlich spricht sie wie einige der Familie - z.B. ihr Vater und ihr Bruder Reto - ein wenig Isdira.

Zwischen ihr und ihrem Verlobten Bran Overstolz liegen soviel Jahre, dass er ihr Vater sein könnte. Doch scheint der gesetzte Mann aus dem Winhallschen ihr in der Vergangenheit übermütiges Temperament ein wenig zu bändigen.

1040 Verlobung
Im Phex wird auf der Feierlichkeiten des Honinger Saatfests die Verlobung Idras mit Bran Overstolz verkündet