Haus Albenbluth-Lichtenhof

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Albenbluth-Lichtenhof
Wappen haus albenbluth lichtenhof.png
Unsere Klingen für Wahrheit und Gerechtigkeit
Lehen: Junkertum Cablaidrim, Edlenherrschaft Caornshain
Stammsitz: Edlengut Lichtenhof in Kaldenberg/Albenhus
Region: Winhaller Land
Oberhaupt: Lucrann von Albenbluth-Lichtenhof
Kultur: Nordmärker
Adel: Hochadel
Gehört zu: Junger Adel
(Rückkehr der Drachen)
Herkunft: Winhaller Junker, eingeheiratet in nordmärkische Edlenfamilie
Wappen: diagonal geteiltes Schild: rechts oben drei rote Bäume auf schwarz, links unten zwei gekreuzte Schwerter auf grün
Charakter: diszipliniert, zielstrebig, loyal.
Verbündete: Haus Albenbluth, Haus Fenwasian, Haus Jasalin, Haus Arodon


Wohlstand: hinlänglich
Einfluss: hinlänglich


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Angaben von: 1037
Betreuer: Laria


Das albernisch-nordmärkische Haus Albenbluth-Lichtenhof ist einem Zweig des Winhaller Hauses Albenbluth entsprungen. Larus Albenbluth (897-937) war ältester Bruder der Mara Albenbluth, welche später Baronin von Niamor werden sollte. Der heißspornige Junge war nicht gewillt das Erbe seiner Eltern anzutreten und Großbauer im südlichen Winhall zu werden. Er verließ das albernische Land im Jahre 913 Richtung Osten und erlebte in den Wirren der Kaiserlosen Zeiten einige gefährliche Abenteuer, schließlich verdingte er sich als Söldner. Larus schlug sich hervorragend und wurde schon in jungen Jahren bis zum Hauptmann befördert. Im Sommer des Jahres 920 kehrte er das erste Mal seit sieben Jahren zurück nach Winhall und versöhnte sich mit seinen Eltern. Nur wenige Monate später brannte das Familiengut Ludoruin ab und fast seine gesamte Familie kam dabei zu Tode. Die einzigen Überlebenden, seine Mutter Liva und Schwester Mara, flohen zu Larus in die Nordmarken.

Im Jahre 926 ehelichte der mittlerweile angesehen Hauptmann Larus Albenbluth die Nordmärker Junkertochter Melinda von Lichtenhof, einzige Erbin ihres Hauses. Die Nachkommen der beiden leben seitdem auf dem Gut der Familie Lichtenhof nahe Kaldenberg in der nordmärkischen Grafschaft Albenhus und führen den Namen von Albenbluth-Lichtenhof.

Larus kam im Alter von 40 Jahren auf dem Schlachtfeld zu Tode. Sein Sohn Rukus versuchte erfolglos in die Fußstapfen des Vaters zu treten. Erst Larus Enkel Torgus verhalf der Familie durch seinen Einsatz in der kaiserlich-nordmärkischen Armee wieder zu einigem Ansehen. Torgus war es auch der im Jahre 1001 wieder Verbindungen zwischen Nordmärker und Winhaller Zweig der Familie Albenbluth knüpfte. In diesem Jahr trat der Hauptmann in die Dienste der Baronin Mairin Albenbluth von Niamor-Jasalin. Torgus stand bis zum Albernischen Bürgerkrieg an der Seite Mairins. Nach der Schlacht von Glydwick im Sommer des Jahres 1012, in der Niamor bitter von fürstentreuen Verbänden geschlagen wird, musste Torgus Winhall verlassen. Er kehrte zurück in die Nordmarken und trat bald wieder in die Reihen der Reichsarmee ein, wo er in den kommenden Jahren bis zum Oberst aufstieg. Während Torgus’ einstige Herrin Mairin nichts mehr mit dem Nordmärker zu tun haben wollte, nahm ihr unheimlicher Sohn Muiradh schon bald wieder Kontakt zu seinem alten Lehrmeister auf.

1017 nahm Muiradh Torgus Tochter Laria zur Knappschaft in Niamor auf. Das Mädchen war vorher aufgrund einer Schwangerschaft von der Krieger-Akademie zu Elenvina geflogen. Im Jahre 1019 heiratet Torgus älteste Tochter Leana, Pergrin Albenbluth, einen Cousin Muiradhs, welcher der Niamorer Ritterschaft vorstand. Nach harter Ausbildung wurde Laria im Jahre 1022 schließlich von Baron Muiradh Albenbluth von Niamor-Jasalin zur Ritterin des Hauses Niamor geschlagen.

Im Jahre 1026, als es dem Baron von Niamor nach dem Orkkrieg gelang, seinen Einflussbereich auf Gräflich Neuwiallsburg zu erweitern, zog schließlich auch Torgus' Sohn Iato mit seiner Familie nach Winhall, um nördlich des Dorfs Neuwiallsburg auf einem vom Baron übereigneten Gut zu leben.
Nach dem Jahr des Roten Fluchs und dem Zerwürfnis zwischen dem Baron und der Baronin von Niamor, gefolgt von blutigen Kämpfen, verließ Iato mit seiner Familie Winhall, um zurück in die Nordmarken zu kehren. Laria und Leana blieben in Neuwiallsburg und schlossen sich auf Seiten von Laille Albenbluth dem Kampf gegen Muiradh an.
Laria diente bis 1036 Laille Albenbluth als Lanzenmeisterin und Junkerin von Cablaidrim. Nach dem Tod von Laille Albenbluth, die sich ebenfalls als wahnsinnige Feenpaktierin entpuppt hatte, ernannte Graf Bragon Fenwasian Laria zur Vögtin von Neuwiallsburg.
Leana trat 1032 als Haushofmeisterin auf Burg Jasalinswall in den Dienst von Feoras Govindal, der bis 1035 Vogt von Neuwiallsburg war. Als ihre Schwester Laria dieses Amt 1036 übernahm, behielt sie ihre Position als Haushofmeisterin wie selbstverständlich inne.
Larias' Sohn Lares diente ab 1029 als Knappe dem Hause Arodon und kehrte nach seinem Ritterschlag im Praios 1036 nach Niamor zurück, um das Junkergut Cablaidrim zu übernehmen.
Leanas Sohn Roric dient derzeit als Knappe des Baron von Kaldenberg, ihre Tochter Talia als dienende Ritterin in Niamor.


bedeutende Familienmitglieder


Verblichene

Historie

926
Larus Albenbluth und Melinda von Lichtenhof heiraten und beziehen das Gut Lichtenhof in Kaldenberg
1001
Torgus wird Waffenmeister der Baronin Máirín Albenbluth von Niamor-Jasalin
1012
Nach der Schlacht von Glydwick muss Torgus Albernia verlassen, er kehrt zurück in die Nordmarken
1017-1022
Laria beginnt die Knappschaft bei Baron Muiradh Albenbluth von Niamor-Jasalin, anschließender Ritterschlag
1019
Leana heiratet Pergrin Albenbluth
1027
Laria und Leana verlassen mit Baronin Laille Albenbluth Niamor und stellen sich gegen Muiradh von Niamor-Jasalin; Torgus hält zu Muiradh, der seinerseits Rückendeckung vom Mittelreich erhält. Die Familie Albenbluth-Lichtenhof droht an dem Zwist der Familie Albenbluth zu zerbrechen.
1029
Larias' Sohn Lares beginnt die Knappschaft bei Baronin Macha Arodon in Weidenau
1031
Nach dem Waffenstillstandsvertrag von Fergardh und der Gefangennahme von Muiradh reist Laria erstmals wieder in die Nordmarken, um ihre Familie zu besuchen. Der Besuch verläuft ohne großartige Zwischenfälle.
Leanas Sohn Roric wird als Knappe in der nordmärkischen Baronie Kaldenberg zurück gelassen und dient seitdem Boromil von und zum Kaldenberg
1032
Laria wird zur Junkerin von Cablaidrim ernannt.
Leana wird Haushofmeisterin des Vogtes von Neuwiallsburg auf der Burg Jasalinswall
1033
Torgus bietet Angrond von Sturmfels aufgrund seiner familiären und freundschaftlichen Verbindung seine Unterstützung im Dohlenfelder Thronfolgeerbstreit an
16. Rondra: Angronds Heer gerät in einen Hinterhalt. Torgus, der etwas ahnt und aus der Reihe des Heerzuges ausschert, wird von mehreren Bolzen getroffen und stirbt noch bevor er auf den Boden aufschlägt.
1035
Peraine: Viridian erhält seinen Ritterschlag und beginnt seine Zeit als Heckenritter im Mittelreich
1036
Praios: Laria wird von Graf Bragon Fenwasian als neue Vögtin von Neuwiallsburg eingesetzt. Leana bleibt Haushofmeisterin auf Burg Jasalinswall.
Praios: Lares erhält seinen Ritterschlag und kehrt nach Winhall zurück, wo er das Amt des Junkers von Cablaidrim übernimmt.
1038
Travia: Lares schließt den Traviabund mit Elana von Jasalin, einer Junkerstochter aus dem Reichsland Winhall
1040
RON: Roric erhält den Ritterschlag und bleibt als Ritter in den Diensten von Baron Boromil von und zu Kaldenberg
1041
RON: Talia erhält den Ritterschlag und bleibt als Ritterin in den Diensten des Barons Ilaen Albenbluth


verwandte und weiterführende Artikel

Familie Albenbluth
der Ursprung der Familie Albenbluth-Lichtenhof
Baronie Kaldenberg in den Nordmarken
die heimatliche Baronie Kaldenberg


Quellen

irdischer Kontakt

Diese Familie wird dargestellt durch Laria.