Haus Albenbluth

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Haus Albenbluth
Wappen haus albenbluth.png
Das Schicksal findet seinen Weg
Lehen: Baronie Niamor, Güter in Neuwiallsburg
Stammsitz: Ludoruin
Region: Winhaller Land
Seenland
Oberhaupt: Ilaen Albenbluth
Kultur: Alteingesessen
Gehört zu: Alter Adel
(Magierkriege)
Herkunft: Gutsherren im Niamorer Hinterland, Adel ab Ende der Magierkriege, Baronswürde ab 939 (Stammbaum)
Wappen: Drei Bäume in Rot über rotem Bachlauf auf Schwarz
Charakter: Feenverbunden, oft unter dem Nimbus des Mysteriösen und Unheimlichen
Verbündete: Haus Stepahan, Haus Herlogan, Haus Fenwasian, Haus Arodon, Haus Jasalin


Wohlstand: ansehnlich
Einfluss: ansehnlich


Gesinnung
Bürgerkrieg: isoristisch
Unabhängigkeit: wechselnd


Angaben von: 1037
Betreuer: Niamor

Die Familie Albenbluth hat ihren Ursprung im südlichen Winhall. In den niederen Adelstand erhoben wurde die Familie aufgrund der Heldentaten eines Ritter Albenbluth, welcher sich in den Wirren der Magierkriege hervorgetan hatte.
In den folgenden 300 Jahren entwickelte sich die Familie zur maßgebenden Macht im Niamorer Hinterland. So gerieten die Gutsherren aus dem Hause Albenbluth immer wieder mit den Baronen von Niamor aneinander.
Im Jahre 920 wurde die Familie fast ausgelöscht als ihr Stammsitz Ludoruin bei Albenhain bei einem Feuer niederbrannte. Mara Albenbluth, eine der wenigen Überlebenden, kehrte nach einem kurzen Exil in den Nordmarken nach Winhall zurück und wurde schließlich zur Hauptfrau der gräflichen Garde. Als die Barone von Niamor 938 bei einem Überfall marodierender Räuber ermordet wurden, stellte Mara die Attentäter und wurde im Folgejahr selbst zur Baronin von Niamor erhoben. Seit dem herrschen ihre Nachkommen über die Baronie Niamor.
Während des Albernischen Bürgerkrieges unterstützte die Familie die Usurpatorin Isora und im Jahr 1027 erlangten die Albenluth unrühmliche Bekanntheit über die Grenzen Winhalls hinaus, als Baron Muiradh von Niamor-Jasalin ein Bündnis mit dunklen Feen schloss und so den Roten Fluch heraufbeschwor.
Bis Praios 1036 stand Muiradhs Witwe Laille Albenbluth der Familie vor, welche bereits während der Albernischen Separation große Teile der Familie hinter sich geschart und gegen ihren Gatten geführt hatte. Allerdings wurde sie im Praios 1036 überführt, Feenmächte herbeigerufen und gegen das Haus Fenwasian gelenkt zu haben. Als man sie auf der Burg Jasalinswall stellen wollte, sprang sie in die Tiefe und wurde für tot erklärt. Ihr Sohn Ilaen Albenbluth, eins Knappe des Hauses Fenwasian und offenbar unschuldig an den Taten seiner Eltern, wurde von Graf Bragon im Praios 1036 als Baron von Niamor bestätigt.

Einen vorrübergehenden Machtanstieg erlebte die Familie als Kieran Albenbluth 1029 überraschend zum Grafen vom Großen Fluss erhoben wurde. Nach dessen Tod im Jahr 1032 konzentriert sich die Familie wieder voll und ganz auf ihre Besitzungen in Winhall.
Aufgrund der Schrecken des Roten Fluchs erscheint die Familie vielen Alberniern auch heute noch unheimlich, bei manchen hält sich das Misstrauen, dass sich die Albenbluth noch nicht vollends von den Einflüsterungen des Roten Wyrm gelöst haben.


Familiärer Hintergrund

Herkunft

Im Jahre 920 wurde das Familiengut durch ein Feuer vernichtet. Liva Albenbluth, die Gattin des Gutsherrn und ihre junge Tochter Mara entkamen als einzige den Flammen. Beide flohen in die Nordmarken, wo Livas ältester Sohn Larus in der Armee eines der diversen Gegenkaiser jener Zeit diente.


Bereits 922 wurde Mara wieder zurück in das sichere Winhall geschickt, da das Chaos der kaiserlosen Zeiten langsam aber sicher auch auf die Nordmarken übergriff. In Winhall sollte das Mädchen an der Akademie zur Kriegerin ausgebildet werden. Sie bestand ihre Prüfungen glanzvoll und es gelang ihr bald die Gunst des Grafen Cedric Grassberger zu gewinnen, welcher sie im Jahre 935 sogar zur Hauptfrau seiner Garde ernannte.
 Als die gesamte Niamorer Baronsfamilie Fendarym im Jahre 938 bei einem Überfall marodierender Räuberbanden ums Leben kam, erhob Graf Cedric Grassberger, zum Missfallen vieler anderer Hoher Winhalls, Mara Albenbluth im Folgejahr zur neuen Baronin von Niamor. Die tüchtige Hauptfrau, deren Wurzeln im Niamorer Land lagen, hatte die Räuberbande aufgespürt und zerschlagen.

Die Familie teilt sich seit jenen Tagen in zwei Teile. Den Winhaller Zweig der Ahnen Maras, welche bis heute über die Geschicke des südlichen Winhalls entscheiden sowie dem Nordmärkischen Zweig der Nachkommen des Larus, dem Haus Albenbluth-Lichtenhof.

Als sich die Niamorer Albenbluths im Jahre 985 mit der Kaufherrenfamilie Jasalin aus Neuwiallsburg verbanden, wurde der Name des herrschaftlichen Familienzweigs auf "von Niamor-Jasalin" erweitert.

Während es um den nordmärkischen Teil der Familie in den vergangenen Jahrzehnten recht ruhig blieb, sorgte der winhallsche Zweig für gehörigen Wirbel. Sie kämpften unter Baronin Mairin im Bürgerkrieg auf isoristischer Seite. Mairins Sohn, Baron Muiradh, ließ sich sogar mit machtvollen Feenwesen ein, wodurch er zum Verursacher des Roten Fluchs wurde, welcher im Jahre 1027 die ganze Grafschaft Winhall mitsamt angrenzender Gebiete ins Unglück stürzte. Muiradhs Untaten sorgten schließlich zu einer Teilung des Winhallschen Familienzweigs.

Bis 1031 stehen sich der Baron Muiradh und seine ehemaligen Gattin Laille mit erbitterter Feindschaft gegenüber. Neben diesen beiden Kontrahenten erlangte in den letzten Jahren auch Kieran Albenbluth, ein Cousin des Baron Muiradhs, außerhalb Winhalls Bekanntschaft. Im Jahr 1027 ehelichte er die Baronin von Windehag in der Stadtmark und im Frühling 1029 gewann er Überraschend das Turnier von Havena und damit auch die Krone der Grafschaft Großer Fluss. Kieran ist ein Gegner Muiradhs, er unterstützt Laille in ihrem Kampf gegen den Niamorer Baron.


Muiradh geriet im Rondra 1031 in Gefangenschaft, ihm wurde ab Boron 1031 in Weyringen der Prozess gemacht, der mit seiner Hinrichtung endete. Im Praios 1032 erhob Graf Bragon Fenwasian Muiradhs Witwe Laille zur neuen Baronin von Niamor. Nach deren Verrat zum Jahreswechsel 1035/1036 und ihrem Freitod am 13. praios 1036 wurde ihr Sohn Ilaen Albenbluth in der Amtsfolge bestätigt.

Charakter

Die Familie Albenbluth ist geprägt von den unheimlichen Mysterien der Feenwälder des südlichen Winhalls. Die Familie pflegt viele alte Traditionen, gibt sich nach Aussen hin aber oft geheimnisvoll bezüglich deren Ursprung und Bedeutung.
Ein dunkles Licht auf die Familie warfen die Pakte die der ehemalige Baron Muiradh im Jahr 1027 mit der vorher kaum bekannten Feenkreatur Roter Wyrm schloss. Obwohl die Albenbluth unter ihrem heutigen Oberhaupt Laille Seite an Seite mit den Fenwasian gegen Muiradh kämpften, hält sich unter diesen mächtigen Nachbarn das Mißtrauen, dass sich die Familie noch nicht vollends von den Einflüsterungen des Roten Fluchs gelöst hat.
In ihrem Herrschaftsstil streben die Albenbluth dem Vorbild der Fenwasian nach. Der Adel setzt seine Gesetze rigide durch und duldet keinen Widerspruch seitens der Untergebenen. Der Anteil an Unfreien auf den Ländereien der Albenbluth ist hoch.
Innerhalb der Familie wird dem Zusammenhalt eine große Bedeutung beigemessen. Die einzelnen Familienmitflieder ergeben sich in die ihnen bestimmten Aufgaben und dem Familienoberhaupt gebührt unbedingter Respekt.

Politische Haltung

Die Familie Albenbluth hat kaum je eine große politische Rolle gespielt. Zwar scheint die Familie den Idealen des Altadels nachzustreben, doch ist man nicht wählerisch wenn es darum geht die eigene Macht zu mehren. Seit die Albenbluth die Führung über die Baronie Niamor erlangten, kam es immer wieder zu Konflikten mit dem in Winhall maßgebenden Haus Fenwasian. Bündnisse und blutige Fehden wechselten sich ab. Unter der gegenwärtigen Baronin Laille und ihrem designierten Nachfolger Illaen scheint eine neue Periode des Friedens anzubrechen.
Als größter politischer Erfolg muss der Gewinn des Grafentitels vom Großen Fluss gelten, den Kieran Albenbluth während der Albernischen Separation zwischen 1029 und 1032 hielt. Dem Gewinn dieses Titels war die Knüpfung wichtige Bündnisse unter dem heute verhassten Baron Muiradh vorangegangen: ein Knappenaustausch mit den Häusern Fenwasian und Arodon, sowie das Heiratsversprechen zwischen dem zukünftigen Baron Illaen Albenbluth und einer Maid aus dem Hause Stepahan. Der Tsabund mit Moraine vom Draustein fand im Rondra 1033 in Niamor statt. Aufgefrischt wurde kurz darauf auch ein altes Bündnis mit dem Haus Herlogan durch die Verlobung zwischen Grainne Albenbluth und Callan Herlogan im Tsa 1034.

Brauchtum und Tradition

Traditionen folgen...


bedeutende Familienmitglieder

Weitere Personen im Stammbaum des Hauses Albenbluth.


Zeittafel

920
ein Feuer verwüstet Ludoruin und tötet die meisten Familienmitglieder
922
Mara Albenbluth kehrt zurück nach Winhall und besucht die dortige Kriegerschule
935
Mara Albenbluth führt die Grafengarde an
938
Anschlag auf die Familie Fendarym, Mara Albenbluth stellt und tötet die Täter
Graf Cedric Grassberger verleiht Mara Albenbluth die Baronswürde über Niamor
985
Mairin Albenbluth heiratet Conlai von Jasalin, der Herschername wird erweitert auf von Niamor-Jasalin
1011
Mairin Albenbluth von Niamor-Jasalin und ihr Gatte führen die Kräfte Niamors und Neuwiallsburgs auf isoristischer Seite in den Bürgerkrieg.
1012
Die Truppen der Niamor-Jasalin werden bei Glydwick vernichtend geschlagen. Conlai fällt, Mairin zieht sich aus dem Kriegsgeschehen zurück
1027
der Rote Fluch bricht über das Land hinein
Kieran Albenbluth heiratet Baronin Wilimai von Windehag
PER: Muiradh von Niamor-Jasalin wird überführt, seine Pläne vereitelt. Ihm gelingt die Flucht nach Feyrenwall.
RAH: Nordmärkische Truppen treffen in Niamor ein und stellen sich auf Muiradhs Seite
1028
Laille und Muiradh stehen sich im südlichen Winhall in tiefer Feindschaft gegenüber, die kommenden Jahre sind gezeichnet von ständigen Gefechten.
1029
Kieran Albenbluth wird Graf vom Großen Fluss
1032
Muiradh und Maeve werden hingerichtet
Laille wird Baronin von Niamor
Kieran Albenbluth wird ermordet
1033
RON: Illaen Albenbluth erhält seinen Ritterschlag und heiratet Moraine vom Draustein.
1034
TSA: Verkündung der Verlobung zwischen Grainne Albenbluth und Callan Herlogan
TSA: Geburt des Sohnes Thalian Ronwyn von Ilaen und Moraine
1036
Praios:Laille wird des Verrates am Haus Fenwasian überführt und wählt den Freitod auf Burg Jasalinswall
Praios:Ilaen wird als neuer Baron von Niamor im Amt bestätigt.
1037
Rondra: Connar Albenbluth wird ermordet, als der Erstgeborene von Ilaen und Moraine entführt wird.
Efferd: Geburt von Thara Albenbluth, Tochter von Ilaen und Moraine


verwandte und weiterführende Artikel

Haus Albenbluth-Lichtenhof
eine Beschreibung des nordmärkischen Zweigs der Familie Albenbluth
Die Lohe Niamor
berichtet über den Ritterorden der Familie Albenbluth


Quellen

irdischer Kontakt

Diese Familie wird betreut von Kanzler.