Grenzmarken

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baronie Grenzmarken
Grenzmarken (Lage)
Region: Windhager Berge
Baronin: Linbirg Madahild Farnwart
Residenz: Burg Leuwenstein
Lehnsfolge: Grfs. Großer Fluss
Einwohner: 2800
Freie: ausgewogen
Truppen: 1 Lanze der Junker von Ailintir,
1 Lanze der Junker von Grindelmoor,
3 Rossscharen der 'Kinder Marags'
Lehen: Junkertum Gwynwick (260), Junkertum Ailintir (220), Junkertum Grindelmoor (180), Ritterherrschaft Buckelbruch (90), Ritterherrschaft Ithurain (50), Edlenherrschaft Distelstein (50), Edlenherrschaft Albenblick (40), Gut Natternhof (30), Gut Grenzwacht (25)
Orte: Seefeld (250), Maragshag (170), Maragsmoor (120), Gwynwick (100), Buckelbruch (100), Rohrwick (90), Moorsend (70)
Tempel: Tempel der ewigen Stille (BORon; Seefeld),
Burgen: Burg Leuwenstein (45), Wehrhof Eschenquell (41), Hohes Haus Gwynwick (27), Burg Mardhurs-Wehr (20), Wehrhof Distelstein (20), Wehrturm Dragentrutz (14), Wehrturm Buckelbruch (12)
Wege: Großer Fluss, Westwindpfad nach Arvun
Besonderes: Ailintir (Wasserburg),
Grindelmoor (Hochmoor),
Riedstap (verborgene Flusspiratensiedlung),
Sturmeiche 'Ilbuhar',
Dämmersee,
Nebelfelsen,
Ithurain (mystischer Höhlendrache),
Jaarch, starker Waldbeerenschnaps
Wappen: In grün, ein schrägrechtsgeteiltes silbernes Wellenband, vorn begleitet von einem silbernen Farn, hinten gespiegelt von einem silbernen Farn.
Wappen haus farnwart.png

Angaben von: 1041
Kennziffer: GRO-07
NSC-Lehen: Ja
Betreuer: Arland

Die Baronie Grenzmarken liegt im Südosten der Grafschaft Großer Fluss.


Derographie

Unterregionen: Altes Land mit Windhager Au, Ausläufer des Vorgebirgslands

Wälder, Heiden und Moore: Leuwenforst, Wolfsholz, Krähenholz, Grindelmoor

Seen, Inseln und Flüsse: Ailintir, Dämmersee, Dornensee, Großer Fluss

Verkehrswege: Westwindpfad nach Arvun, Düsterbachpfad nach Flachstein, Moorpfad vom Grindelmoor nach Burg Leuwenstein, Großer Fluss

Siedlungen:

Angrenzende Lehen: Baronie Windehag, Baronie Fuxwalden, Baronie Hohelucht, im Osten und Süden die Windhag'schen Lehen Gräflich Greifenklamm und das Reichsland Flachstein


Alte Auenwälder, steinige Grashügel und einsame Hochmoore

Schilfbewachsene Uferseen, trügerische Altarme und geheimnisvolle Auenwälder prägen das Landschaftsbild von Grenzmarken in unmittelbarer Flussnähe und sind ein willkommenes Versteck für Schmuggler und Flusspiraten. Hier findet man auch die unbewohnte und verwunschene Wasserburg Ailintir. Sie liegt am tückischen Ufer des gleichnamigen Sees und wird von den Bewohnern des Umlandes gemieden. Zwischen dem verträumten Flussdorf Rohrwick und dem in der Baronie Windehag gelegenem Handelshafen Arvun, findet sich auf halber Wegstrecke die zum Teil auf Pfählen errichtete Siedlung Seefeld am Dämmersee. In Sichtweite des Dorfes thront auf einem imposanten Kreidefelsen Burg Leuwenstein, der Sitz der Barone, welche seit Jahrhunderten durch das Haus Farnwart gestellt werden.

Das weitläufige Hinterland von Grenzmarken wird zumeist von steinigen Grashügeln geformt, die mit ihren aufragenden Steinformationen nach Süden beständig schroffer werden und schließlich in die steilen Nordausläufer der Windhag-Berge übergehen. Hier liegt auch das von krüppelwüchsigen Bäumen umgebene und von mystischer Stimmung durchdrungene Grindelmoor. Die mächtigen Torfschichten erlaubt einigen Torfstechern ein bescheidenes Auskommen.

Im unwegsamen Vorgebirgsland der Windhag-Berge lebt die urtümliche Sippe der Kinder Marags. Ihr Sippenführer fühlt sich nur dem 'Eysenmann' auf Burg Leuwenstein verpflichtet. Die Kinder Marags stellen mit ihren drei Rossscharen die Grenzwächter zur Markgrafschaft Windhag. Durch ihre vermeintlich niedere Abkunft und ihre alten Anrechte sind sie allerdings so manchem Landadligen ein Dorn im Auge.


In stürmischen Zeiten

Politisch gehörte Grenzmarken, zusammen mit der benachbarten Baronie Fuxwalden, zwischen den Jahren 1000 - 1028 zur Markgrafschaft Windhag. Im Jahr 1028 löste Reichsbehüter Jast Gorsam beide Baronien zu Beginn des Separationskrieges aus der Markgrafschaft heraus, um sie wieder Albernia, unter der von ihm unterstützten Fürstin Isora zuzusprechen. Nach Kriegsende verblieben beide Baronien in Albernia.

Die politische Situation war auch nach dem Ende des Unabhängigkeitskrieges als angespannt und unsicher: Der Niederadel uneins und gefangen im Ringen um Macht und Einfluss, umso mehr da Baron Allwyn Farnwart im Rondramond des Jahres 1034 auf dem Treffen der Besten verstarb. Für seine Nachfolge bestimmte er in einem Testamentum seine Enkelin Linbirg Madahild Farnwart, welche im Jahr 1034 allerdings erst ihre Knappschaft im benachbarten Draustein begonnen hatte. Bis Linbirg ihren Ritterschlag erhalten würde, verwaltete nun der rüstige Firmin ui Loîc die Grenzmarken als Lehnsvogt.

Große Hoffnungen von Adel und Gemeinen ruhen auf der Rückkehr Linbirgs an den ihr bestimmten Platz auf dem schlichten Thron der Baronie.


Unter der Farnenkrone

"Ich, Baron Allwyn Farnwart von Grenzmarken, Oberhaupt des Hauses Farnwart, rechtmässiger Träger der Farnenkrone und Bewahrer des Schwertes Ronfaêrn, praiosbefohlener Beschútzer der Lande zwischen Grossem Fluss, der Sturmeiche Ilbuhar, dem Westwindpfad am Dámmersee und den Nebelfelsen am Nordrand der WindhagBerge, bestimme..."
(Allwyn Farnwart, Praios 1034)


Nach dem Tod ihres Anverwandten Allwyn Farnwart im Rondra 1034 erreicht die Erb-Baronin Linbirg Madahild Farnwart bald nach ihrer Schwertleite und der Grafenkür ihres ehemaligen Schwertvaters Arlan Stepahan noch im Hesinde 1040 den Hof der Baronie (HF46).

Zwar sind ihr noch manche Gefolgsleute bekannt, doch findet sich der Hof nach langen Götterläufen der Vogtsverwaltung durch Firmin ui Loîc wie im Zauberschlaf: Das Lehen war nicht schlecht verwaltet worden, aber das Streben des alternden Lehnsvogts war auf die spätere Übergabe an Linbirg ausgerichtet gewesen, so dass sich die Baronin nun der Aufgabe gegenüber sieht, die höfische Kultur in den Grenzmarken wieder zum Leben erwecken zu müssen.

Doch der Adel der Grenzmarken liegt im Zwist: Seit dem Kriegsrat von 1038 hält sich Agylwart Mardhûr fern vom Hof und hat auch während des Haffax-Feldzuges die Streiter der Grenzmarken nicht verstärkt. Unterstützung scheint er dabei von Mahar Orkenfall, dem Oberhaupt der Kinder Marags aus dem windhager Vorgebirge, erhalten zu haben.


Chronik

999
Aufdecken einer Intrige von Thuralf Farnwart gegen seinen Bruder Allwyn Farnwart. Der Bastardbruder des Barons wird nach der Mithilfe von Haushofmeister Firmin ui Lôic aus den Grenzmarken verbannt.
1027
Tsa: Bohemund vom Berg-Sturmfels, ein Ritter der Krone, bereist als Bote von Königin Invher Grenzmarken und das benachbarte Fuxwalden.
Ingerimm: Reichskongress zu Elenvina - Reichsregent Jast Gorsam vom Großen Fluss bestimmt anstatt von regierenden Mitgliedern des Hauses Gareth, dass die Baronien Grenzmarken und Fuxwalden dem isoristischen Albernia zugeordnet werden; Königin Invher verweigert den Eid und wird am 18.ING unter Reichsacht gestellt.
Bohemund vom Berg-Sturmfels gewinnt auf der Rückreise die 'Windhager' Baronsfamilie Farnwart für die Seite der albernischen Königin Invher.
21. Rahja: Zum Kriegsrat auf Burg Abagund trifft Bohemund mit den Aufgeboten aus Fuxwalden und Grenzmarken ein, so dass einige Adlige der Baronie bereits in der Schlacht am Großen Fluss streiten.
1028
Praios: Schlacht bei Crumolds Auen, überlebende Grenzmärker finden mühsam den Weg zurück in die Heimat während nordmärkische Kräfte die Belagerung Drausteins vorbereiten.
Rondra: Auf Beschluss von Königin Invher ni Bennain wird die Grafschaft Großer Fluss gebildet, der Graf soll zu einem späteren Zeitpunkt auf einem Baihir bestimmt werden. Die Grafschaft bleibt bis dahin direkt der Königin unterstellt.
1029
Isora bestimmt Thuralf Farnwart zum Vogt über Grenzmarken und Fuxwalden; er soll mit Söldnern die renegaten Barone Allwyn Farnwart und Jando von Fuxwalden bezwingen und deren Widerstand brechen, erste Gerüchte von begangenen Gräueltaten werden über den großen Fluss getragen.
bei einem Schwertzug von Thuralf Farnwart wider Fuxwalden wird die grenznahe Ritterherrschaft Hohenfluh verheert, sowie die Burg Zwingfels der Eichentreu geschleift.
Peraine: aus dem Turnier um die Grafschaft Großer Fluss geht Kieran Albenbluth als Sieger hervor und wird albernischer Gegengraf der Grafschaft Großer Fluss.
1031
Hungerwinter in Albernia.
1032
Efferd: Bußgang Invhers nach Abilacht und anschließender Friede, Lehenseide vor der Kaiserin. Allwyn Farnwart erhält in Abilacht durch die Kaiserin seine Baronswürde zurück. Hagrobald Guntwin vom Großen Fluss wird zum Grafen vom Großen Fluss erhoben.
Hesinde: Der neue Vogt von Fuxwalden, Answin von Brockhang, reist über den Westwindpfad nach Fuxwalden.
Ingerimm: im Windhag findet der Reichskongress mit Weißensteiner Schluss statt, Efferdan Wellenstein wird Reichsvogt zu Flachstein.
1033
ein Bote aus Maragsmoor berichtet vom Tod des Sippenführers Marawah nach kurzer Krankheit. Luran Falkraun begleitet seinen Sohn Ardan zusammen mit Rhéged Taladan und Rhonwian Herlogan nach Burg Leuwenstein zum dortigen Knappenschwur. Allwyn Farnwart reist mit Gefolge und den Drausteinern nach Maragsmoor, um den Schwur des neuen Sippenoberhaupts Marhar Orkenfall entgegenzunehmen. Dort kommt es zu einem Angriff auf das Dorf, der nach einem blutigem Scharmützel zurückgeschlagen werden kann (Kaminabend 2011).
1034
Rondra: Baron Allwyn Farnwart verstirbt auf dem Treffen der Besten in Draustein, auch Junker Ardo von Eschenquell kommt im Turnier ums Leben. Eine kleine Gruppe von Grenzmärker und Drausteiner Niederadel liefert sich in Seefeld mit auswärtigen Söldnern ein Scharmützel. Linbirg Madahild Farnwart wird Erbbaroness, Firmin ui Loîc wird zum Lehensvogt bestimmt und Arlan Stepahan erhält das Rittergut Albenblick.
1038
Praios: Iwain Vardraigh, der Junkersgemahl und Verwalter des Lehens Gwynwick, wird mit Connar Faithûr nahe der Grenze zu Fuxwalden bei der Verteidigung der Kaisertaler von Grenzmarken und Fuxwalden auf dem Gasthof Wilder Schwan erschlagen. Der Kriegsrat der Edlen der Grenzmarken wird für den Anfang des Traviamondes beschlossen (vgl. HF41).
Rondra: Lirulf ui Loîc kommt am Rande des Treffen der Besten unter bislang ungeklärten Umständen bei einem Brand auf Burg Draustein zu Tode (vgl.HF41).
Travia: Rat der Grenzmarken auf Leuwenstein. Johril Dragentrutz wird nach dem Tode von Lirulf ui Lôic und Iwain Vardraigh zum Ersten Schwert auf Burg Leuwenstein ernannt. Streit mit Agylwart Mardhûr und dem Anführer der Kinder Marags Marhar Orkenfall. Rigan ui Loîc unterstützt ebenso wie Haldan von Eschenquell den Vogt (vgl. HF41).
Ende Tsa: Kriegsvorbereitungen in den Grenzmarken: Johril Dragentrutz, Rigan ui Loîc und Haldan von Eschenquell wappnen sich.
1039
bis Travia: Abreise des grenzmärker Kontingents unter Johril Dragentrutz, Haldan von Eschenquell und Rigan ui Loîc zur Heerschau zu Honingen.
1040
Ende Efferd: nach einem Aufenthalt auf Burg Leuwenstein wird Margasta Mardhûr in den Ausläufern des Grindelmoors von einem wilden Tier getötet.
Travia: mit dem albernischen Tross unter dem Befehl von Aife von Nymphensee erreichen schließlich die Versehrten der Grenzmarken ihre heimatlichen Baronien.
Boron: auf Burg Draustein erfolgt nach den Trauerfeierlichkeiten zu Ehren von Maelwyn Stepahan der Ritterschlag von Linbirg Madahild Farnwart und Ardan Falkraun (HF46). Anwesenheit von Agylwart und Rondirai sowie von Haus Eschenquell. Linbirg verlässt im Gefolge der Stepahan und bedeckt durch das Haus Mardhûr und Eschenquell Draustein. Der Erste Ritter, Johril Dragentrutz erhält einen Dispenz für eine persönliche Queste und verläßt bald darauf Albernia.
01.Hesinde: Arlan Stepahan wird in Havena zum Grafen von Bredenhag erhöht. Linbirg kehrt nach der Grafenkür etwa Mitte Hesinde zusammen mit Johril Dragentrutz, Isewain von Windisch, der bredenhager Ritterin Selma von Lindenhöh und Agylwart Mardhûr heim in die Grenzmarken. Einige Ritter schließen sich mit kleinem Gefolge der Baronin für die Reise an. Rondirai folgt mit dem Tross.
Phex: Linbirg reist mit Gefolge noch vor ihrer Bestätigung durch den Grafen nach Broirwick in das benachbarte Hohelucht und begrüßt die designierte Baronin Marhada ni Bennain (Hohelucht) mit Gastgeschenken.
Ende Peraine: Linbirg reist mit Bekanntwerden des Besuchs von Herzog Hagrobald in Havena ebendorthin und leistet ihren Lehenseid.
Ingerimm: die junge Baronin reist im Gefolge von Graf Arlan in die Heckenlande, um auf dem Bredenhager Buhurt teilzunehmen. Zu ihrem eigenen Gefolge zählen: Rondirai Mardhûr, Selma von Lindenhöh, Haldan von Eschenquell, Rigan ui Loîc und Agylwart Mardhûr mit Gemahlin.
1041
Praios: Linbirg kann sich im Bredenhager Buhurt nicht auszeichnen und reist im Anschluss mit ihren Getreuen in die Stammlande zurück. Rigan ui Loîc soll auf der Turney die Hand von Ailill ni Riordan gewonnen haben.


Adelsherrschaften in Grenzmarken


Hochadel

Wappen haus farnwart.png

Haus Farnwart - Die Bescheidenen

Eigenlehen von Haus Farnwart in Grenzmarken

Wappen haus loic.png

Rittergut Buckelbruch (90)
Wappen haus dragentrutz.png Rittergut Ithurain (50)
Wappen haus stepahan.png Edlengut Albenblick (40)
Wappen haus farnwart.png Edlengut Distelstein (50)


Junker- und Ritterherrschaften des Niederadels

Wappen haus eschenquell.png

Junkergut Ailintir (220)
Wappen haus mardhur.png Junkergut Grindelmoor (180)
Wappen haus maire.png Junkergut Gwynwick (260)


Ehemalige Güter


Wehrhöfe der Kinder Marags


Persönlichkeiten der Grenzmarken


Quellen

inoffiziell

Sonstiges

Diese Seite wurde von Aruthwan entworfen und von Taladan und Arland weiterentwickelt.