Goldene Bruderschaft: Unterschied zwischen den Versionen

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Historie)
(Chronik)
 
Zeile 59: Zeile 59:
 
Als Romin in Havena landet und seiner Gemalin in der [[Schlacht von Feenquell (1028)]] zur Hilfe eilt, ist die goldene Bruderschaft an seiner Seite.
 
Als Romin in Havena landet und seiner Gemalin in der [[Schlacht von Feenquell (1028)]] zur Hilfe eilt, ist die goldene Bruderschaft an seiner Seite.
  
'''1028 - 1030 BF'''<br> Die goldene Bruderschaft erhält im Zuge des im Horasreich tobenden Krieg der Drachen mehrere Kontrakte auf unterschiedlicher Seite.  
+
'''1028 - 1030 BF'''<br>
 +
Die goldene Bruderschaft erhält im Zuge des im Horasreich tobenden Krieg der Drachen mehrere Kontrakte auf unterschiedlicher Seite.  
  
 
''' PHE 1039 BF'''<br>
 
''' PHE 1039 BF'''<br>
 
Ein Auftrag führt die goldene Bruderschaft nach Nostria.
 
Ein Auftrag führt die goldene Bruderschaft nach Nostria.
 
[[Kendrick ui Riunad]] wirbt die Goldene Bruderschaft im Rahmen der [[Heckenfehde (1039-1040)]] an.
 
[[Kendrick ui Riunad]] wirbt die Goldene Bruderschaft im Rahmen der [[Heckenfehde (1039-1040)]] an.
 +
 +
'''Phex 1040 BF'''<br>
 +
Waffenvolk der Goldenen Bruderschaft hat mit Billigung des gräflichen Statthalters [[Narwyn Nadh]] die [[Zollfeste Fluhwasser]] am [[Westwindpfad]] für [[Haus Faithur|Haus Faithûr]] besetzt und gesichert.
  
 
==Gliederung der Einheit==
 
==Gliederung der Einheit==

Aktuelle Version vom 13. September 2019, 11:27 Uhr

Goldene Bruderschaft
Söldner-Einheit
Gattung: Leichtes Fußvolk
Dient:
Kommando: Beerwin Kahlhaupt
Gliederung: 1 Banner
Stärke: 3 Lanzen (unter Sollstärke)


Historie

Die Wurzeln der goldenen Bruderschaft werden zu Beginn des zehnten Jahrhunderts vermutet, liegen aber weitestgehendst im Dunkel. Erstmalig Erwähnung findet die Söldnertruppe im Jahre 910 im Umfeld der Regentschaftskriege im Kosch und in den Nordmarken. Manche Gerüchte besagen, dass es sich bei den Gründern um fast einen ganzen Jahrgang Abgänger der Kriegerakademie Ruadas Ehr handelte. Andere behaupten, dass die Ursprünge der Söldner bei den Flussräubern lägen. Hier kämen drei Brüder aus dem Havener Stadtteil Orkendorf in Frage, die sich als Schmuggler und Schutzgelderpresser verdingten. Einen horasischen Ursprung vermuten jene, die behaupten, ein Condottiere aus Unterfels habe Waffenvolk um sich geschart und sich, bis rauf nach Nostria und Andergast, in die Dienste eines jeden gestellt, der mit genügend klingende Münze bereit war zu zahlen. Betrachtet man jedoch das Banner und nimmt an, dass aus gelben Früchten gelbe Punkte wurden, könnte man den Geschichten glauben, die davon sprechen, dass ein Heckenritter namens Quittenbaum die Söldnertruppe gründete.

Wann diese Gruppe sich einen Namen gab, ist ebenso ungewiss. Nur dass sie sich anfänglich nur "Die Bruderschaft" nannten, scheint einigermaßen sicher zu sein. Die goldenen Jahre der Bruderschaft, die vermutlich zur Erweiterung des Namens führten, lagen, wie es heißt, in den Jahren nachdem die Albernier aus Tobrien zurückgekehrt waren. Anders als man vermuten sollte waren sie nur von wenigen Kämpfen geprägt, stattdessen gelang es der Bruderschaft, sich dafür bezahlen zu lassen, nicht in eine Auseinandersetzung einzugreifen, und das von beiden Seiten. Das wäre natürlich nicht möglich gewesen, wenn sie nicht auch Erfolge vorweisen konnten. Hierbei halfen vor allem Glück und taktisches Geschick, die der Einheit schon bald reichlich Zulauf verschaffen. Doch brachten die vielen neuen Söldner Unmut und einen Verlust an Moral mit sich, denn es fanden sich immer mehr Kämpfer ein, die nur ihren eigenen Vorteil im Auge hatten. Zum Eklat kam es, als sich unter der Führung von Gorwyn von Tristen, einem ausgewiesener Galahanisten, der von Anfang an Romin von Kuslik-Galahan Ansprüche unterstützte, Teile der Bruderschaft 1027 bei den Plünderungen Kusliks negativ hervor taten und sich die dezimierte Bruderschaft nach der Vertreibung durch die herzogliche Garde sammelte. Gut ein Drittel der Söldner verließ die Reihen, und seither wird ein jeder Anwärter eindringlich geprüft. Eine Aufnahme ist nur durch Fürsprache eines Kameraden, der mindestens ein Jahr bei der Truppe war, möglich, und dieser steht von da an mit seinem Leben für den Bewerber ein. Stark dezimiert kehrte die goldene Bruderschaft 1030 nach Albernia zurück und musste im darauf folgenden Hungerwinter eine weitere schwere Prüfung überstehen. Das Leiden der Bevölkerung ging auch an ihnen nicht vorbei und ließ die Einheit auf ein knappes Dutzend zusammenschrumpfen. Es dauerte Jahre, bis man sich davon erholt und wieder auf ein ansehnliches Maß verstärkt hatte.

Seit jeher zieht die Bruderschaft in sandfarbenen Wappenröcken in die Schlacht. Vermutlich geht diese Tradition auf die Tatsache zurück, dass Ginster gefärbte Stoffe leicht zu beschaffen und als solche in großer Stückzahl günstig herzustellen waren. Die Geschichte besagt, dass Gilbur Harlingen, einer der ersten Anführer der Bruderschaft, seinen über und über Blut getränkten Wappenrock als Banner nutzte, um in einer Schlacht die Waffenbrüder zu sammeln und sie siegreich gegen den Feind zu führen. Seitdem marschiert die goldene Bruderschaft unter einem rotem Banner mit sieben goldenen Punkten. Ob in Anlehnung an die sieben albernischen Landschaften, das Meer der sieben Winde oder die sieben Früchte derer von Quittenbaum ist fraglich.

Charakteristik

Die goldene Bruderschaft ist eine verschworene Söldnereinheit gut ausgebildeter Männer und Frauen. Im Kampf zeichnen sie sich durch ein fast blindes Verständnis untereinander und ein unbarmherziges Vorgehen aus. Unbeteiligten gegenüber zeigen sie eine gewisse Ehrenhaftigkeit. Es gibt keine einheitliche Tracht oder Bewaffnung, und nur wenige Pferde stehen der Bruderschaft zur Verfügung. Dafür beherrschen die meisten Söldner eine Vielzahl von Fertigkeiten, um sich auf Gegebenheiten und ihre Gegner einzustellen.

Chronik

ca. 900 BF
Gründung der Söldnertruppe

910 BF
Erstmalig Erwähnung im Umfeld der Regentschaftskriege im Kosch und in den Nordmarken.

992 BF
In der Schlacht bei Altenfaehr (992) steht die Bruderschaft auf Seiten der aufständischen Albernier.

RON 1027 BF
Die Goldene Bruderschaft steht auf Seiten Romin von Kuslik-Galahan, als dieser Kuslik erobert. Nach der Vertreibung unter großen Verlusten durch die erzherzöglichen Garden kommt es zu Spannungen innerhalb der Bruderschaft.

PHE 1028 BF
Als Romin in Havena landet und seiner Gemalin in der Schlacht von Feenquell (1028) zur Hilfe eilt, ist die goldene Bruderschaft an seiner Seite.

1028 - 1030 BF
Die goldene Bruderschaft erhält im Zuge des im Horasreich tobenden Krieg der Drachen mehrere Kontrakte auf unterschiedlicher Seite.

PHE 1039 BF
Ein Auftrag führt die goldene Bruderschaft nach Nostria. Kendrick ui Riunad wirbt die Goldene Bruderschaft im Rahmen der Heckenfehde (1039-1040) an.

Phex 1040 BF
Waffenvolk der Goldenen Bruderschaft hat mit Billigung des gräflichen Statthalters Narwyn Nadh die Zollfeste Fluhwasser am Westwindpfad für Haus Faithûr besetzt und gesichert.

Gliederung der Einheit

Die Sollstärke der goldenen Bruderschaft umfasst ein Banner, das sich in fünf Haufen unterteilt und durch einen kleinen Tross verstärkt wird. Zur Zeit ist die Truppe aber unter Sollstärke und kann nur drei Haufen stellen.

derzeitige Mitglieder

Beerwin Kahlhaupt Hauptmann
Galwyn ui Niamrod Leutnant seit 1031 BF

ehemalige Mitglieder

Gilbur Harlingen ehemaliger Hauptmann
Gorwyn von Tristen ehemaliger Hauptmann von ??? BF bis 1027 BF
Enda ui Caloin ehemaliger Fähnrich von 1031 bis 1038 BF