Familie Wiallainen

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Haus Wiallainen
Wappen Haus Wiallainen.png
Lehen: ursprünglich Baronie Wiallainen
Stammsitz: ursprünglich Gut Wiallainen
Region: Honinger Land
Oberhaupt: Praiodanus von Wiallainen
Kultur: Alteingesessen
Adel: Amtsadel
Gehört zu: Alter Adel
(Priesterherrschaft)
Herkunft: Honinger Landadel
Wappen: 3 rote Füchse 2 über 1 auf silbernem Grund
Charakter: intrigant, charismatisch, erfinderisch, skrupellos
Gegner: Haus Helman (Barone zu Lyngwyn), Haus Kieran


Wohlstand: minimal
Einfluss: minimal


Gesinnung
Bürgerkrieg: wechselnd
Unabhängigkeit: wechselnd


Angaben von: 1040




1. Die Familie Wiallainen ist eine Adelsfamilie in der Baronie Lyngwyn (Landgrafschaft Honingen).

Es handelt sich um eine alte Baronsfamilie der Baronie Wiallainen (nun Baronie Lyngwyn und zu Teilen Mark Abilacht). Je nach Sichtweise ist die Hauptlinie schon Jahrzehnte vor der Reichsgrundreform erloschen oder überdauerte bis 1032.

Wahr ist, dass die Familie trotz begründbarer Ansprüche durch die Auflösung der alten Baronie Wiallainen all ihre Titel verlor. Als rechtmäßiger Erbe hätte danach Kedio II. von Wiallainen, Bruder des Barons, bzw. nach ihm seine Kinder Praiodanus und dessen Zwillingsschwester Jadwina von Wiallainen gelten können.

Problematisch blieb allerdings die Tatsache, dass Praiodanus selbst keine leiblichen Kinder hatte. Jadwina schied als Magierin wegen des Garether Pamphlet zumindest als eigenständige Verwalterin des Lehens aus.

Der letzte Spross der Familie war ihr Sohn Hesindiego von Wiallainen, der tatsächlich für einige Monate nach der Absetzung Ansbrecht von Quakenbrücks Vogt von Lyngwyn wurde. Zwar hatte Hesindiego einen Sohn aus einer Verbindung mit Serami von Kareth, doch wurde dieser nach der Auflösung der Ehe formal von ihm enterbt. Ein zweiter Sohn Gardelan Bran, stirbt angeblich mit seiner Mutter Tibraide etwa ein Jahr nach der Geburt bei einem Unfall (zumindest bei Gardelan Bran ist das allerdings falsch). Offiziell endete mit Hesindiegos Tod im PER 1032 die Geschichte der Wiallainens. Gerüchte sprechen allerdings davon, dass Hesindiego kurz vor Ende des Krieges noch seine schwangere Geliebte geheiratet haben soll.

Die Wiallainens waren über Jahrzehnte Hauptparteiung der sogenannten Wiallainer Fehde (982-1032).

Bedeutende Familienmitglieder:

Niriansee-Wiallainen

2. Die Nebenlinie Niriansee-Wiallainen regierte bis zum Tod des Barons Duridan von Niriansee-Wiallainen 1028 die Baronie Glydwick. Die Beziehungen zwischen beiden Familienzweigen waren jedoch nie sehr eng. Man ging seine eigenen Wege und fand sich so gelegentlich in Konflikten auf unterschiedlichen Seiten wieder.


Bedeutende Familienmitglieder:




Geschichte

320 B.F.
Ulaman-Ära

Gründung Niamadshus. Früheste Erwähnung des Ortes als Thorwalsche Gründung. Kurz danach erste verbürgte Gefechte mit den Baronen des nahen Wiallainen. Der Ort wird 342 besetzt und mit dem umliegenden Ländereien der Baronie Wiallainen angegliedert
Zum Artikel Gründung Niamadshus (320), Niamadshus, Beteiligte Familie Wiallainen

426 B.F.
Priesterherrschaft

Bau der Lyngwyner Baronsgruft. Nach Überschwemmungen am Tannwalder See Verlegung der Grablege der Lyngwyner Barone durch Alwina I. von Burg Lyllstein in den Hauptort. Wenig später Beginn von Grenzstreitigkeiten zwischen den Häusern Kieran und Wiallainen.
Zum Artikel Bau der Lyngwyner Baronsgruft (426), Lyngwyn (Honingen), Beteiligte Haus Kieran, Cuilwins Kate, Familie Wiallainen

702 B.F.
Herrschaft Gareths

Schleifung von Burg Wiallainen. Kaiserliche Söldner tragen die Mauern der Burg ab, die als Zufluchtsort Albernischer Renegaten galt. Der örtlichen Baronsfamilie gelingt es danach, das Reich von seiner Treue zu überzeugen, indem es Baron Tinbur I. von Lyngwyn beschuldigt. Sie verbleibt in Amt und Würden. Baron Tinbur hingegen wird erst sechs Jahre später durch das oberste Reichsgericht freigesprochen.
Zum Artikel Schleifung von Burg Wiallainen (702), Wiallainen, Beteiligte Familie Wiallainen, Haus Kieran

982 B.F.
Heldenzeit

Reichsgrundreform (Lyngwyn). Auflösung der Baronien Kareth und Wiallainen. Ulfart Kieran (seit 979 Baron von Alt-Lyngwyn) erbt den Großteil von deren Ländereien (ein weiterer Teil geht an die Mark Abilacht). Sein Hofalchimist Brogan bezieht den - durch die Auflösung der Lyngwyner Landwehr überflüssig gewordenen - alten Wachturm zwischen Lyngwyn und Niamadshus.
DAS ENDE ALT-LYNGWYNS (Wie in Folgejahren nur vereinzelte Lücken)
Zum Artikel Reichsgrundreform (Lyngwyn) (982-983), Lyllstein, Beteiligte Haus Kieran, Familie Wiallainen, Haus Kareth, Abilacht (Reichsmark), Junkertum Heidemark, Reoched (VIII.) von Kareth, Ulfart Kieran von Lyngwyn, Kedio II. von Wiallainen
Gefolgt von Wiallainer Fehde (982-1032)

982 B.F.
Heldenzeit

Wiallainer Fehde. Mit der Reichsgrundreform nimmt eine langandauernde Fehde des entmachteten Hauses Wiallainen gegen die Herren der Baronie Lyngwyn ihren Anfang. Namentlich die Häuser Kieran und Helman. Obwohl es nie zu großen Scharmützeln kommt, finden mehrere Barone, Baronets sowie Ministeriale den Tod. Zwei Häuser - unter Anderem Wiallainen selbst - werden ausgelöscht oder gehen in anderen auf. (bis 1032 B.F. )
Zum Artikel Wiallainer Fehde (982-1032), Beteiligte Haus Kieran, Familie Wiallainen, Haus Helman

Die Familie ist im übrigen nicht zu verwechseln mit der Familie Toras-Wiallainen, Verwandten der Lyngwyner Alt-Baronin Galydia Toras-Helman. Diese bewohnt - mit Unterbrechungen - seit 1014 den alten Baronssitz der Wiallainens.