Tommeldomm

Aus AlberniaWiki
(Weitergeleitet von Baronie Tommeldomm)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diskussionsseite Dieser Artikel oder Abschnitt wird momentan überarbeitet.
Gräflich Tommeldomm
Tommeldomm (Lage)
Region: Heckenlande
Vogt: Turon Taladan
Residenz: Tommeldomm
Lehnsfolge: Grfs. Bredenhag
Einwohner: 3100
Freie: ausgewogen
Truppen: Ritter und Waffentreue des Adels,
1 Haufen Stachelspieße (SF; im Aufbau)
Detailkarte Tommeldomm
Lehen: Junkertum Albenau (450), Junkertum Krähenfels (450), Edlenherrschaft Unkengrund (200), Ritterherrschaft Wolfswald (200), Edlenherrschaft Schartengras (200), Edlenherrschaft Flüsterwald (200), Ritterherrschaft Schilfenberg (160)
Orte: Tommeldomm (Dorf) (600), Lohenholz (300), Albenau (300), Holdenhag (250), Unkengrund (150), Schartengras (150), Grimmwyn (120), Moradhurs Motte (120), Gemharsbroch (120), Buckelquell (100), Crann Tuara (100)
Tempel: Peraine-Kloster Albanshall, Firun-Tempel bei Thaliaham
Burgen: Burg Krähenfels (27), Broch Glennbarr (20), Burg Moranshall (17), Burg Wolfswacht (16)

Burg Krähenfels

Wege: Tommel
Besonderes: Ausläufer des Farindel
Wappen: Schreitender silberner Löwe auf rotem Grund
Wappen haus stepahan.png


Kennziffer: BRE-03
NSC-Lehen: Ja

"Seit einigen Jahren verbrachten die Thorwaler auch den Winter in Albernia und hatten dafür 125 BF ein Dorf am Zusammenfluss von Gemhar und Tommel in Besitz genommen und schließlich mit einem breiten Wassergraben und einem hohen Palisadenwall umgeben. Ihre Siedlung nannten sie Tommeldomm, was in ihrem heimatlichen Zungenschlag so viel wie – 'befestigte Erhebung am Fluss' bedeutet."
(aus den Aufzeichnungen des Peraine-Geweihten Alban von Albaon, um 160 BF)



Hofhaltung Gräflich Tommeldomm

Gräflich Tommeldomm liegt im Nordwesten der Grafschaft Bredenhag und wird nominell von Vogt Turon Taladan im Namen von Graf Arlan Stepahan verwaltet. Tatsächlich wird das Lehen aber von Truchsess Yaron Ildborn als Stellvertreter des gräflichen Vogtes regiert. Im Süden grenzt Tommeldomm an die Baronie Bockshag und im Osten an die Baronie Gemhar. Des Weiteren grenzt die von einem gräflichen Vogt verwaltete Baronie an das Königreich Nostria im Westen. Hier verläuft die Grenze mitunter vogelwild durch den großen Flüsterwald. Zur Grafschaft Winhall im Nordosten markiert der Fluss Gemhar eine natürliche Grenze.


Land und Leute

  • Wälder, Heiden und Moore: Farindelwald, Flüsterwald, Wolfswald, Albenau, Schartengras, Krähenhöhen und Orkenmoor


In den nördlichen Grenzlanden (...)


Adelsherrschaften in Tommeldomm

Wappen haus stepahan.png Haus Stepahan: Die Rondrianischen


Wappen haus taladan.png Haus Taladan: Die Anmutigen



Die Vasallenlehen

Ritterherrschaft Schilfenberg

Wappen haus schilfenberg.png Haus Schilfenberg: Die Bodenständigen

  • Einwohner: (160)
  • Burgen: Turmwacht und Wehrhof in Gemharsbroch
  • Ortschaften: Gemharsbroch (120)
  • Herrscher: Ritter Tommelian von Schilfenberg, Schwert der Gräfin
  • Persönlichkeiten:
    • Vogt (...)


Ritterherrschaft Wolfswald

Wappen haus Taldair.png Haus Taldair: Die Turnierbegeisterten

Edlenherrschaft Flüsterwald

Wappen haus fenwasian.png Haus Fenwasian


Edlenherrschaft Schartengras

Wappen haus mardhur.png Haus Mardhûr: Die Grimmigen


Edlenherrschaft Unkengrund

Wappen haus vialigh.png Edlengeschlecht Vialigh: Die Verschwiegenen


Junkertum Albenau

Wappen haus ildborn.png Haus Ildborn: Die Waidmännischen


Junkertum Holdenhag

Wappen haus taladan.png Haus Taladan: Die Anmutigen

  • Einwohner: ()
  • Burgen: (...)
  • Ortschaften: Holdenhag (250)
  • Herrscher: Junker Turon Taladan von Holdenhag zu Gräflich Tommeldomm
  • Persönlichkeiten:
    • Vogt (...) (*992 - Alter: 51


Junkertum Krähenfels

Wappen haus kraehenfels.png Haus Krähenfels: Die Hintersinnigen

Gefallene oder Vertriebene Häuser

Wappen Moradhur.jpg Haus Moradhur: Die Firungläubigen

Die Familie herrschte einst über das gleichnamige Edlentum Moradhur, das aber inzwischen den Namen Flüsterwald trägt. Im Unabhängigkeitskrieg stellte sich die Familie auf die Seite des Jast Irian Crumold. Fast alle Familienmitglieder wurden in den Auseinandersetzungen um Bockshag getötet und das nicht erbliche Edlenlehen ging nach der Machterlangung von Haus Stepahan verloren. Inzwischen gibt es nur noch zwei Mitglieder der Familie.

Persönlichkeiten:

Die Folgen der Heckenfehde (1039-1040)

Die von Lehnsvogt Turon Taladan verwalteten Grafenlande am Fluss Tommel waren im Verlauf der Heckenfehde Schauplatz zahlreicher Kämpfe und Intrigen. Verstand es Truchsess Yaron Ildborn noch im Peraine 1039 mit seinem Vormarsch auf Burg Nyallin das Blutvergießen von Tommeldomm fernzuhalten, tobten die Kämpfe in den kommenden Monden dort nur um so heftiger. Nach der unerwarteten Flucht der gräflichen Streiter zurück nach Tommeldomm, überzogen nun die Waffentreuen von Haus Riunad die Grafenlande mit Not und Tod. Nach der Schlacht am Broch Glennbarr im Zug der Krähen und der Gefangennahme von Yaron Ildborn, verheerten gerade die jüngst von Rûderyn von Grauwasser angeworbenen Söldner aus Nostria die Edlenherrschaft Unkengrund. Besonders betroffen war hier die Turmhügelburg von Haus Vialigh. Der Söldnerführer Albio Salzhand soll hier persönlich die Fackel angelegt haben, nachdem er Herrn Jarwain von Tannengrund, den Gemahl von Frau Leanna Vialigh, gefangengenommen hatte. Der Wiederaufbau des Bergfrieds wird einige Jahre dauern und einen Großteil der Ressourcen von Haus Vialigh verschlingen. Zudem wurde auch Dorf Unkengrund geplündert. Ein paar Höfe gingen dabei in Flammen auf und in nahezu jeder Familie sind Tote durch die unmittelbaren Gewalttaten zu beklagen. Auch die folgenden Kämpfe forderten ihren Tribut, so dass hier ein Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen ist. Der Wiederaufbau der Fischerkaten und der Neubau von Fischerbooten kann den klammen Geldsäckel von Haus Vialigh weiter schröpfen, sofern das volksnahe Edlengeschlecht gewillt ist hier Hilfe zu leisten. Immerhin handelt es sich bei den Einwohnern zumeist um Freie und nicht um die Leibeigenen von Haus Vialigh. Eine Unterstützung kann hier die Bande zum einfachen Volke weiter stärken aber dadurch den eigenen Wiederaufbau empfindlich in die Länge ziehen. Frau Leanna hat den Tod ihres Gemahls zu verkraften und ist bestrebt Ravindra von Krähenfels, deren Intrigenspiel sie zutiefst verachtet, zu schaden wo sie nur kann. Zumindest wurde Frau Leanna Vialigh im Frühsommer 1040 für ihre unverbrüchliche Treue und Standhaftigkeit bei der Verteidigung von Tommeldomm von Graf Arlan Stepahan mit einem Ruf an die Bredenhager Rittertafel geehrt, welcher sie zukünftig als Reckin des Flusses angehören wird. Damit ist Frau Leanna bislang die einzige Edle in dieser ehrenwerten Adelsversammlung, der sonst nur Barone, Vögte und Junker vorstehen.
Im Verlauf der weiteren Kampfhandlungen wurde auch Môranshall belagert und schließlich erobert. Dabei fand die Edelknappin und Anführerin der Verteidiger - Talia von Schilfenberg den Tod. Ein Umstand der Haus Schilfenberg nachhaltig schwächt. Obwohl Tommelian von Schilfenberg als kriegsversehrter Held aus den Kämpfen in den Dunklen Landen heimgekehrt ist und seine Position als Schwert des Grafen bewahren konnte, verfügt das Haus nur noch über das Schwert des altgedienten Patriarchen Alburian von Schilfenberg. Haus Schilfenberg wird bemüht sein für seine jungen Sprösslinge passenden Höfe zur Ausbildung zu finden. Zumindest blieb ihr Stammlehen weitestgehend verschont von den Kämpfen, da es Rûderyn von Grauwasser nur zweitweise besetzte und nicht verheerte.
Burg Môranshall die Stammfeste von Haus Ildborn diente nach deren Eroberung vorübergehend Vogt Kendrick ui Riunad als Hauptquartier. Die Beschädigungen der Belagerung sollten mittelfristig behoben sein und die Ressourcen von Haus Ildborn nur mäßig belasten. Lehnsvogt Yaron Ildborn hat seine zeitweilige Gefangenschaft auf Burg Krähenfels verhältnismäßig glimpflich überstanden. Obwohl er sich zu Beginn der Heckenfehde erneut als taktisch kluger Befehlshaber erwies, haftet ihm seit seiner Gefangenahme bei der Schlacht am Broch Glennbar der unangenehme Geruch des Verlierers an. Dies wird einmal mehr durch den Umstand verschlimmert, dass das gemeine Volk besonders Frau Leanna Vialigh und Frau Ravindra von Krähenfels für die Verteidigung von Tommeldomm bejubeln und die Taten von Herrn Yaron eher gering schätzen. Haus Ildborn hat hingegen seinen Anspruch auch zukünftig die Truchsessen von Tommeldomm zu stellen durch die Heckenfehde weiter festigen können, zumal sich mit Herrn Daeron Ildborn und Frau Rhonwen Ildborn zwei weitere Ritter in ihren Reihen finden, die ebenfalls in den Dunklen Landen stritten und das Ansehen des Hauses am Grafenhof mehrten.
Die aus der Rommyliser Mark stammende Heckenritterin Rohada vom Grünen Schild, konnte sich durch ihr Mitwirken bei der Befreiung von Holdenhag für eine Anstellung als Dienstritterin am Hofe in Tommeldomm empfehlen. Der Truchsess sucht ohnehin händeringend nach weiteren Rittern und Waffenknechten, um die Lücken zu schließen und die Grafenlande auf weitere Konflikte vorzubereiten.
Haus Krähenfels hat merklich an Einfluss verloren und geht politisch geschwächt aus der Heckenfehde hervor. Dabei hat es Junkerin Ravindra von Krähenfels gleich zwei Mal verstanden geschickt die Seiten zu wechseln ohne bislang ihren Kopf zu verlieren. Sie hat zuerst Herrn Yaron verraten, um sich wenig später dann gegen Herrn Kendrick zu wenden. Obwohl sie sich sofort nach der Brandschatzung des Peraine-Klosters Albanshall gegen die Söldner unter Albio Salzhand wandte, ist ihr Leumund seit dem Zug der Krähen schwer beschädigt. Nach ihrem Sieg an der Seite von Yaron Ildborn im Scharmützel bei Holdenhag, in welchem vor allem Waffentreue von Haus Krähenfels stritten und den Sieg errungen, leistete die Junkerin unterstützt durch den Peraine-Geweihten Widhold Ährengold auch öffentlich Abbitte. Gestützt auf ihren Schwur nicht eher zu Ruhen bis die Taten von Albio Salzhand und Kendrick ui Riunad gerächt sind hat Frau Ravindra noch vor dem Kampf der Zwölf mit einigen wenigen Waffentreuen den Tommel bei Tommeldomm überquert. Ob ihre Reue wahrhaftig ist, oder nur gespielt, bleibt ungewiss. Mit der weiteren Verfolgung der nostrischen Söldner hat Frau Ravindra die Gunst der Stunde geschickt genutzt, um mit erhobenem Haupte die Heckenlande zu verlassen. Damit hat sie sich der bevorstehenden Auseinandersetzung mit Kanzler Turon Taladan einfallsreich entzogen. Es ist gut möglich, dass sie dadurch auch einer Verkleinerung ihres Lehens entgegengewirkte und so beispielsweise die Herrschaft über Buckelquell für ihre Familie erhalten konnte. Die weitere Verwaltung des Junkertums ruht nun auf den Schultern ihres Sohnes Caran von Krähenfels. Dieser hat ihm Namen seiner Mutter bereits eine großzügig Beteiligung beim Wiederaufbau des Peraine-Klosters Albanshall in Aussicht gestellt, was die Ressourcen von Haus Krähenfels mittelfristig belastet. Der ehemalige Schildknappe von Herrn Yaron hat wohl eigenmächtig seinen einstigen Schwertvater aus dem Kerker auf Burg Krähenfels befreit und sich von der Mitschuld am Verrat seines Hauses reingewaschen. Welche Rolle er im missglückten Intrigenspiel seiner Mutter aber tatsächlich spielte, bleibt auch weiterhin unaufgeklärt. Herr Caran ist gewillt, die Lücken in der Hofhaltung von Burg Krähenfels schnell zu schließen. Wie man hört, bietet das immer noch vermögende Haus gutes Silber für jedes Schwert und so mancher Heckenritter wird es sich gut überlegen, an Burg Krähenfels einfach vorbei zureiten.
Haus Taldair hat sich in der Heckenfehde vordergründig auf die Seite von Haus Krähenfels gestellt, diente aber in Wahrheit weiterhin Turon Taladan. Damit hat es das historisch gewachsene Bündnis mit Haus Krähenfels überraschend aufgekündigt, welches Haus Krähenfels fortan erinnern wird. Familienoberhaupt Rondraine ni Taldair folgte im Auftrag von Turon Taladan zudem dem albernischen Heerbann in die Dunklen Lande und kehrte von dort inzwischen zurück. Es ist anzunehmen, dass alsbald ein Ruf nach Tommeldomm folgt, um Yaron Ildborn zu unterstützen. Kanzler Turon Taladan wird die angespannten Beziehungen zwischen Haus Taldair und Haus Krähenfels zu nutzen wissen und sein Scherflein dazu breitragen, dass die beiden Häuser bis auf weiteres nicht mehr zu einander finden. So geht Haus Taldair moralisch gestärkt aus der Heckenfehde hervor und hat auch sonst keine größeren Verluste zu beklagen. Allerdings haben sie mit Haus Krähenfels ihren wichtigsten Bündnispartner verloren.
Das erst kürzlich mit der Edlenherrschaft Flüsterwald belehnte Haus Fenwasian hat keinen Zweifel an seiner Loyalität gegenüber Turon Taladan und dem Grafenhof aufkommen lassen. Besonders Tangred Diistra konnte sich wiederholt in der Heckenfehde auszeichnen und seinen Ruhm mehren. Auch Burunian Fenwasian unterstützte mit seinen bescheidenen Mitteln aus dem fernen Havena die Sache des Grafenhofes und entsandte einige Söldner nach Tommeldomm um die Siedlung zu verteidigen. Das abgelegene Waldlehen blieb im Verlauf der Kämpfe unbehelligt, entrichtete aber einen nicht zu unterschätzenden Blutzoll. Die Fehde hat die in den vergangen Jahren gelittenen Beziehungen zwischen den Häusern Fenwasian und Stepahan weiter gefestigt.
Der greise Kanzler Turon Taladan konnte sich einmal mehr in der Heckenfehde beweisen. Er ist nach wie vor der wichtigste Ratgeber für Haus Stepahan, dem er zeit seines Lebens mit großer Hingabe dient. Ein Umstand welcher Graf Arlan sehr zu schätzen weiß. Da der pflichtbewusste Turon jederzeit mit seinem Tod rechnet, ist er bestrebt seinen Nachlass zu regeln und sinniert über ein Ende im Angesicht Rondras. Bei der Verwaltung von Tommeldomm stützt er sich auch weiterhin auf Yaron Ildborn, der sein Vertrauen nicht enttäuscht hat. In der Zwischenzeit hat Lehnsvogt Turon Taladan im Namen des Grafen versichert, sich ebenfalls großzügig am Wiederaufbau des weitestgehend zerstörten Peraine-Klosters Albanshall zu beteiligen, was die Ressourcen von Haus Taladan aber nur kurzfristig belasten dürfte.


Chronik

Dunkle Zeiten (564-162 v.BF)

Ulaman-Ära (1 v.BF-338)

Thorwaler Überfälle und Besiedlung (89-335)

ab 119
Überfälle der Thorwaler am Zusammenfluss von Tommel und Gemhar.
120
Besonders das am Unterlauf des Gemhar verbürgte Adelsgeschlecht Môran bewehrt sich als treue Vasallen von Gräfin Arlyna Herlogan in den Kämpfen gegen die brandschatzenden Nordmannen. So dienen viele Mitglieder der Familie ruhmreich in den Reihen der erst kürzlich begründeten Gräflich Bredenhager Grenzwacht.
125
Gründung von Tommeldomm durch Thorwaler von der Wasserdrachen-Ottajasko unter Hetmann Gautaz Dagurson.
149
Hjaldar Gautazon unterwirft sich Graf Hreodwulf Herlogan im 'Frieden von Tommeldomm' und erhält die gleichnamige Baronie zum Lehen.
177
Zu Ehren von Alban von Albaon wird in der Nähe von Tommeldomm das Peraine-Klosters Albanshall gegründet.
261-280
Zwischen Haus Herlogan und Haus Stepahan entbrennt die Fehde von Löwe und Einhorn. Diese währt eine ganze Generation und überzieht das Abagund mit Kummer und Tod. So manches noble Adelsgeschlecht der Heckenlande erlischt für immer.

Rohalszeit (465-589)

481
Ildborn der Jäger, der Gründungsheld von Haus Ildborn erringt in der Groszen Bogenturney zu Havena ein vakantes Rittergut mit einem Broch in Tommeldomm. Der Sage nach wurde ihm sogar die große Ehre zu teil, ein paar Worte mit Rohal dem Weisen zu wechseln.
504-510
Die verheerende Rebellion der Schwingen überzieht die Heckenlande. Junkerin Girvina Môran erklärt sich für die Seite von Baron Alboran Wallain von Wallersrain und Baron Urethad Hûldran aus Jannendoch, während ihr Bruder Umwin Môran als Bannerherr der Heckenreiter, treu an der Seite des 'schwarzen Grafen' Cûrthan Herlogan steht. Im Verlauf der Fehde erlischt die Blutlinie von Haus Môran.
510
Wulfmund Ildborn erhält für seine Waffentreue durch Graf Cûrthan Herlogan die zerstörte Burg Môranshall und ein Junkergut am Unterlauf des Gemhar zum Lehen.
579
Firuwen Ildborn herrscht als erste Baronin aus dem Hause Ildborn über Tommeldomm.

Aufstieg der Flussdrachen (599-702)

599
Nachdem Graf Niamad ui Bennain von Kyndoch die Schreckensherrschaft des Magiers Altumarn beendete, begann auch der Aufstieg der Flussdrachen in Albernia.
600-609
Nach zahlreichen Schlachten muss Haus Herlogan endgültig den Herrschaftsanspruch über die Heckenlande, an die Flussdrachensippe der Riunad abtreten, welche ein eigenes Adelshaus begründet.
609
Nachdem Eochaid ui Riunad nun die Grafenkrone von Bredenhag trägt, muss auch Haus Ildborn, dass erfolglos auf der Seite von Haus Herlogan stritt, die Baronswürde über Tommeldomm an einen Vasallen von Haus Riunad abtreten. Zudem erhält Luassa ni Ridda, eine Gefolgsfrau von Haus Riunad, große Ländereien südlich des Flüsterwalds zugesprochen, verbunden mit dem geachteten Titel einer Junkerin.
669
Haus Llud erringt unterstützt von Haus Ridda, die Baronswürde über Tommeldomm, nachdem der letzte Baron ohne einen Erben zu hinterlassen verstarb.

Die Zeit der Garether Ägide (745-785)

754-755
Haus Riunad und Haus Llud widersetzen sich im Aufstand der drei Äxte den neuen Machthabern in Havena.
In der Nähe von Grünholz kommt es schließlich zur entscheidenden Schlacht auf den grünen Höhen. Raulbrand der Schwarze, angeblich ein Bastard von Haus Mersingen, glückt die Gefangennahme von Graf Firnwudh ui Riunad. Haus Riunad und Haus Llud verlieren für ihre Missetaten ihre bedeutendsten Titel und Ländereien. Als Getreuer von Reichsvogt Gerbald von Mersingen erhält Raulbrand der Schwarze die vakante Baronswürde über Tommeldomm und begründet damit Haus Krähenfels. Die Grafschaft Bredenhag wird einstweilen von Gräfin Isida von Streitzig regiert und durch die Angliederung der Grafschaft Abagund bis zum Großen Fluss erweitert. Die Grafenkrone geht in der Folgezeit an das Haus vom Berg.

Rückkehr der Drachen (785-983)

867
Junker Randur ui Llud von Bluthain erringt in einem spektakulären Turnierkampf gegen Baron Rondrich von Krähenfels, unter den Augen von Fürst Maglad ui Bennain 'dem Unglücklichen', die Herrscherwürde über Tommeldomm. Diesem schicksalhaften Ereignis auf der Fürstenturney zu Havena, ging wohl eine Intrige durch Haus Ferandir aus der Baronie Fairnhain voraus. Vermutlich als Rache für ein zuvor durch die Hand von Rondrich von Krähenfels zu Tode gekommenes Mitglied von Haus Ferandir. Seit dieser Turney pflegen die Mitglieder von Haus Ferandir und Haus Krähenfels eine Erbfeindschaft.
893
Baron Lanval ui Llud von Tommeldomm wird zum Grafen von Bredenhag gekürt. Sein Bruder Lothur ui Llud wird gräflicher Vogt von Tommeldomm.
906
Lothur ui Llud streitet gegen die Usurpatorin Rowena ni Bennain und erschlägt diese in einer großen Schlacht in der Nähe von Havena. Als besondere Würdigung für seine Waffenhilfe erhält er von Fürst Emerthon III. 'zu treuen Verwahrung' das Kriegsbanner Albernias. Der Adel von Tommeldomm zahlt für seine Gefolgschaft zu Haus Llud einen hohen Preis. Haus Wolfswald ist nicht das einzige Haus aus Tommeldomm, welches im Verlauf von Rowenas Rebellion erlischt.
909
Der Ahnherr von Haus Vialigh, ein einfacher Fischer aus der Nähe von Tommeldomm, wurde von Graf Lanval ui Llud die verwaiste Edlenherrschaft Unkengrund zuerkannt. Der vorherige Edle starb auf unrühmliche Art und Weise in Rowenas Rebellion und sein Erbe fand nicht das Wohlwollen des Grafen.
930
Die Edelknappin Wulfwen ni Taldair, gewinnt mit Hilfe der materiellen Unterstützung von Junker Borondrian von Krähenfels, eine große Hochzeitsturney auf Burg Bredenhag. Wenig später wird sie durch diesen zur Ritterin geschlagen und von Haus Llud mit der Ritterherrschaft Wolfswald geehrt.
965
Der gemeine Waffenknecht Traviard Schilfenberg gewinnt im Verlauf eines Trinkgelages auf Burg Bredenhag, zu Ehren der Geburt der gräflichen Erbin Rhianod ni Llud, durch sein besonnenes Verhalten den zerfallenen Broch Eodan in der Baronie Tommeldomm. Graf Ealgar ui Llud ist so angetan von seinem gewitzten Gefolgsmann, dass er ihm auch die dazugehörende Ritterherrschaft in den Gemharauen überantwortet.

Heldenzeit (983-1032)

1000-1023
Rhianod ni Llud herrscht über die Grafschaft Bredenhag.
1009
Niendra ni Llud, die Tochter der Gräfin von Bredenhag, muss aufgrund einer misslungenen Verschwörung gegen Fürst Cuanu ui Bennain den Fürstenpalast verlassen.
1010
Gräfin Rhinanod vertraut ihrer Tochter trotz ihrer vermeintlichen Verwicklungen das Amt der gräflichen Vögtin von Tommeldomm an.

Albernischer Bürgerkrieg (1011-1013)

1011
Praios: Die Mitglieder von Haus Ridda können auf dem Bredenhager Buhurt zahlreiche Geiseln unter den anwesenden Adelsfamilien in ihre Gewalt bringen und nach Tommeldomm verschleppen. Damit unterstützen sie als Waffentreue von Vögtin Niendra ni Llud den Aufstand gegen den abwesenden Fürsten auf Seite der Usurpatorin Isora von Elenvina.
Herbst: Haus Krähenfels erklärt sich zu Beginn des Konflikts für Isora von Elenvina, wechselt aber gegen Ende die Seite. Haus Ildborn verhält sich im Konflikt zögerlich und erklärt sich erst gegen Ende für Haus Bennain. Alburian von Schilfenberg steht im gesamten Konflikt fest an der Seite von Haus Llud.
1013
Nach der gescheiterten Usurpation ging Niendra ni Llud, an der Seite von Isora von Elenvina ins Exil. Auf Geheiß von Fürst Cuanu ui Bennain wurde die Vogtwürde über Tommeldomm Haus Knallfaust zugesprochen. Gräfin Rhianod erregte aufgrund ihres untätigen Verhaltens zwar großes Missfallen am Fürstenhof, konnte aber Titel und Lehen erhalten. Nicht so Haus Ridda, welches aufgrund seiner Schandtaten alle Titel und Ländereien verliert. Seine verfemten Mitglieder müssen sich fortan als Heckenritter verdingen. Haus Krähenfels muss für seine Verfehlungen nur den Knaben Caran von Krähenfels zur Pagenzeit nach Tommeldomm entsenden.
1023
Gräfin Rhianod ni Llud muss aufgrund des Spruchs der Fee Farindel auf die Grafenwürde verzichten.
Ingerimm: Jast Irian Crumold wird auf dem Großen Baihîr auf Burg Abagund von Königin Invher ni Bennain zum neuen Grafen von Bredenhag gekürt.
1026
Efferd: Bauernaufstand in Bredenhag.
Firun: In der Schlacht von Hammer und Amboß kämpft so mancher Adliger Tommeldomms an der Seite des neuen Grafen Jast Irian Crumold. Nach der Schlacht gegen die Schwarzpelze verfügt der schwer verletzte Junker Corvin von Krähenfels in Anwesenheit seiner Tochter Ravindra von Krähenfels und Junker Yaron Ildborn, sowie weiterer Zeugen, dass sein Enkel Caran von Krähenfels seine Knappschaft bei Herr Yaron ableisten soll. Da die beiden alten Recken Rücken an Rücken gegen die Schwarzpelze kämpften. Zwei Tage später stirbt Corvin auf der Wallstatt an Wundfieber.

Albernia-Nordmarken-Konflikt (1027-1032)

1027
Ingerimm: Kurz nach dem Reichkongresses in Elenvina enthebt Königin Invher ni Bennain ihren ehemaligen Vasallen Jast Irian Crumold all seiner Titel und Ländereien, weil dieser offen seine Treue zum Reichsregenten Jast Gorsam vom Großen Fluss erklärte, seinem Schwiegervater.
Rahja: Dem Ruf zum Heerbann des abgesetzten Grafen folgt unter anderem auch Junkerin Ravindra von Krähenfels, die sich mit ihrem Gefolge auf Burg Bredenhag einfindet. Dahingegen unterstützt der Vogt von Tommeldomm Baron Kjaskar Knallfaust, seinen Bruder und schlägt sich mit seinen Getreuen nach Jannendoch durch.
1028
Herbst: Graf Jast Irian Crumold ernennt nach dem Verrat von Haus Knallfaust, die ihm treu ergebene Ravindra von Krähenfels zur neuen Vögtin von Tommeldomm. Im weiteren Verlauf des Krieges kann diese ihr Amt aber nur nominell ausfüllen.
Winter: Die Gegengräfin von Jast Irian Crumold - Gräfin Maelwyn Stepahan - gelingt es nach ihrer Flucht in die Baronie Wallersrain, den Adel von Baronie Tommeldomm hinter Königin Invher ni Bennain zu vereinen. Dabei wird sie besonders von Turon Taladan unterstützt. So folgt auch Haus Ildborn dem Waffenruf von Königin Invher und kämpft fortan für die Abspaltung der siebenwindigen Lande vom Mittelreich.
Frühling: Burg Krähenfels wird von den Waffentreuen von Maelwyn Stepahan belagert und ergibt sich schließlich der Gnade der Gräfin.
1031
Winter: Der Hungerwinter forderte in dem von Brandschatzungen weitestgehend verschonten Tommeldomm verhältnismäßig wenig Opfer.
1032
Efferd: Durch den Frieden von Abilacht werden alle zur Buße bereiten Adelsgeschlechter aus Tommeldomm in ihren Titeln und Lehen bestätigt. Kaiserin Rohaja von Gareth akzeptiert die von Invher ni Bennain vorgenommene Aufteilung der ehemals größten albernischen Grafschaft Bredenhag. Dadurch verliert der kaisertreue Graf Jast Irian Crumold gut die Hälfte seines Lehens an Graf Cullyn ui Niamad, seinen einstigen Kontrahenten.
Herbst: Junkerin Ravindra von Krähenfels regiert nunmehr von Tommeldomm aus das gräfliche Eigenlehen. Gerüchte besagen, dass der ehemalige Vogt von Haus Knallfaust, als Renegat im Unabhängigkeitskrieg erschlagen wurde.

Zeitgeschichte

1034
Phex: Jast Irian Crumold kommt im Verlauf des Blutkonvents von Bredenhag als Verräter ums Leben.
1035
Praios: Nach der Grafenkür von Maelwyn Stepahan zur Gräfin von Bredenhag, vergibt diese die Vogtwürde von Tommeldomm an Turon Taladan. Damit bleibt Tommeldomm auch unter der Regentschaft von Haus Stepahan als gräfliches Eigenlehen bestehen. Junker Yaron Ildborn wird aufgrund seiner Treue im Unabhängigkeitskrieg zum Truchsessen von Tommeldomm erhoben, da Turon Taladan als Kanzler der Heckenlande sehr häufig auf Burg Bredenhag weilt. Obwohl Ravindra von Krähenfels keinen Anteil am Blutkonvent von Bredenhag hatte, findet sie nicht die Gnade der Gräfin und verliert ihren gesamten Einfluss auf die Hofhaltung des gräflichen Lehens.

Zug der Edlen in die Wildermark (1035-1036)

1035
Ingerimm: Dem Edlenzug in die Wildermark schließt sich aus Tommeldomm nur ein einziger Ritter an: Herr Caran von Krähenfels. Des Weiteren findet sich im Gefolge der Ritter und Recken aber auch die Knappin Rhonwen Ildborn.

Feldzug der Albernier gegen Haffax (1039-1040)

1039
Travia: Nur wenige Ritter aus Tommeldomm nehmen mit ihrem Gefolge am Feldzug in die Dunklen Lande teil. Darunter aber Daeron Ildborn, Erbjunker von Albenau und Rondraine ni Taldair von Wolfswald.

Heckenfehde (1039-1040)

1039
Winter: Die Heckenfehde zwischen Haus Heckendorn und Haus Riunad führt den Adel der Heckenlande in einen blutigen Konflikt.
Phex: Auf Burg Bredenhag versammelt sich unter den Augen von Kanzler Turon Taladan der Heerbann des weißen Löwen um den verurteilten Vogt Kendrick ui Riunad von Gemhar gefangen zu setzen. Haus Mârdhur und Haus Vialigh aus Tommeldomm schließen sich dem Aufgebot an. Zur selben Zeit versammelt Truchsess Yaron Ildborn weitere Waffentreue aus Gräflich Tommeldomm auf Burg Môranshall, um rasch auf Burg Nyallin vorzustoßen.
2. Ingerimm: Die Schlacht der Krähen. Nach der gescheiterten Belagerung von Burg Nyallin, kommt es bei Broch Glennbarr in Tommeldomm zum Aufeinandertreffen der Waffentreuen von Truchsess Yaron Ildborn und den Waffenknechten und Söldnern unter Rûderyn von Grauwasser und Albio Salzhand. Bei den Verhandlungen im Vorfeld der Schlachtreihen, kommt es zum Verrat durch Junkerin Ravindra von Krähenfels. Das Gefolge von Haus Krähenfels fällt den Mannen und Frauen von Yaron Ildborn in den Rücken. Die Söldner aus Nostria nutzen die Gunst der Stunde und schlagen die Truppen des Truchsessen von Tommeldomm in die Flucht. Yaron Ildborn wird gemeinsam mit seiner Knappin Talwen gefangen genommen. Broch Glennbarr wird erobert.
Anfang Ingerimm: In der Folge erklärt sich Haus Taldair für Haus Krähenfels. Tangred Diistra, ein Bastard von Haus Fenwasian bedrohte mit seinen Getreuen aus der Edlenherrschaft Flüsterwald immer wieder den Vormarsch und Nachschub von Vogt Kendrick ui Riunad.
15. Ingerimm: Leanna Vialigh und Rohada vom grünen Schild vertreiben die Besatzung von Haus Krähenfels aus Holdenhag.
18. Ingerimm: Die seit zwei Wochen belagerte Burg Môranshall fällt an Kendrick ui Riunad. Talia von Schilfenberg, die Kastellanin der Stammburg von Haus Ildborn, fällt im Kampf.
22. Ingerimm: Beginn der Belagerung von Tommeldomm durch Ravindra von Krähenfels und Albio Salzhand.
23. Ingerimm: Das Peraine-Kloster Albanshall wird von Albio Salzhand und seinen Söldnern gebrandschatzt. Daraufhin wendet sich Ravindra von Krähenfels überraschend gegen die nostrischen Söldner.
25. Ingerimm: Caran von Krähenfels befreit seinen Schwertvater Yaron Ildborn aus dem Kerker auf Burg Krähenfels.
28. Ingerimm: Im Scharmützel von Holdenhag obsiegen der Truchsess von Tommeldomm und Junkerin Ravindra von Krähenfels über die Waffentreuen von Aelgar ui Aerendain und zwingen diese zum Rückzug nach Burg Fûransmott in Bockshag.
30. Ingerimm: Ravindra von Krähenfels überquert mit einigen wenigen Getreuen den Fluss Tommel, um nicht eher nach Albernia zurückzukehren, bis die Brandschatzung des Peraine-Klosters Albanshall gerächt und Albio Salzhand gerichtet ist.
1040
24. Praios: Die Heckenfehde wird durch den Kampf der Zwölf beendet.
1040
Winter: Nach dem Heldentod von Maelwyn Stepahan im Zuge des Feldzugs der Albernier gegen Haffax (1039-1040), wird ihr Sohn Arlan Stepahan nach seiner Rückkehr aus dem Osten, in Havena zum Grafen von Bredenhag gekürt. Der Grafenhof auf Burg Bredenhag bestätigt alle Ämter und Titel im gräflichen Eigenlehen Tommeldomm.
1042
Anfang Praios: Ravindra von Krähenfels kehrt im Bußgewand nach Albernia zurück und unterwirft sich der Gnade von Graf Arlan Stepahan. Ihr Gefolge überreicht dem Grafen das in Salz eingelegte Haupt von Albio Salzhand, jenes Söldnerführers, der im Verlauf der Heckenfehde für die Brandschatzung des Peraine-Klosters Albanshall die Verantwortung trägt. Wie es heißt, soll sich besonders der Peraine-Geweihte Widhold Ährengold für die Verfemte eingesetzt haben. Aber auch Herr Walmir Fendahal, welcher einst seinem heutigen Grafen beim Feldzug in die Dunklen Lande das Leben gerettet haben soll, bat um Gnade für Frau Ravindra. Graf Arlan, der bislang unerkannt der Turney beiwohnte, nahm Frau Ravindra in Gnade wieder auf, bestätigte diese aber aufgrund ihres schändlichen Verrats im Verlauf der Heckenfehde nicht als Junkerin von Krähenfels. Dahingegen wurde allerdings Erbjunker Caran von Krähenfels, vom Grafen nach dessen Treueeid als Junker von Krähenfels bestätigt.

Quellen

Offizielle Quellen

Am Großen Fluss
S.57 (Regionalbeschreibung)
S.59,60 (Regionalbeschreibung)

Irdischer Kontakt

Die Inhalte dieser Seite werden derzeit von Taladan weiterentwickelt.