Allwyn Farnwart

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boronsrad.png Allwyn Farnwart
Position:
Stand: adlig
Profession: Ritter
Zöglinge: Maelwyn Stepahan (981Zu Boron gegangen)

Agylwart Mardhur (986)
Derian ui Mahir (992Zu Boron gegangen)
Iwain Vardraigh (992Zu Boron gegangen)
Aruthwan Anneir von Windisch (995)
Johril Dragentrutz (1005)

Charakter: enttäuschter Altadliger, undurchsichtig, hervorragender Planer, ehemals guter Schwertfechter
Spezies: Mensch
Kultur: Keine Angabe
Geschlecht: männlich
Magie: nicht magisch
Größe: 1,70
Augen: braun
Haare: braun, grau meliert
Tsatag: 16. PRA 965
Borontag: 1034
Gebiet: Keine Angabe
Familie: Haus Farnwart
Familienstand: verheiratet
Partner: Malia von Erlenwald
Eltern:  Albur Farnwart und Selinde von Dynkelsqell
Kinder: Brechgilde von Aulebein (nach Garetien verheiratet), Thulai, Emina Thaley
Geschwister: Gelda Farnwart, Connar Rhonwyn von Weidenau, Thuralf Farnwart
Verbündete: Familie von Windisch, Haus Stepahan
Besonderes: rechte Hand vom Alter steif, Augenlicht schwindet langsam


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: Keine Angabe
Einfluss: Keine Angabe


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Angaben von: 1037




Inoffizieller Charakter

Allwyn Farnwart war über lange Götterläufe der Baron von Grenzmarken. Seine Herrschaft begann noch vor der Gründung der Marggrafschaft Windhag und endete nach dem Albernia-Nordmarken-Konflikt (1027-1032).


Hintergrund

Nach der Rückführung seines Lehens in das Fürstentum Albernia durch Reichsbehüter Jast Gorsam vom Großen Fluss wurde er von diesem wegen offen bekundeter Sympathie für das abtrünnige Königreich Albernia abgesetzt und das Haus Farnwart enteignet. Durch die Beteiligung des Grenzmärker Niederadels am albernischen Freiheitskampf konnte der ehemalige Baron den Söldnern seines Halbbruders Thuralf Farnwart wenig entgegen setzen und zog sich mit wenigen Getreuen in das unwegsame Hinterland zurück. Hier wurde er von Verwandten und engen Verbündeten unterstützt und verschaffte dem albernischen Freiheitskampf dringend benötigte Güter durch Schmuggel über die Windhag-Berge bis nach Kyndoch. Mit dem Kniefall in Abilacht konnte Allwyn sein Lehen 1032 zurückgewinnen.


Werdegang

16. Praios 965
Geburt Allwyn Farnwarts.
994
Allwyn übernimmt die Amtsgeschäfte der Baronie Grenzmarken von seinem siechen Vater.
1000
nach der Überstellung Grenzmarkens an die neu geschaffene Markgrafschaft Windhag legt Allwyn den Lehenseid auf seinen neuen Herren ab, den Markgrafen und Großadmiral Rateral Sanin XII.
1028
Enteignung und Entlehnung durch Jast Gorsam vom Großen Fluss, da er offen für die Sache Königin Invhers eintritt.
1029
Allwyns Halbbruder Thuralf Farnwart wird durch Isora von Elenvina als Vogt eingesetzt und zwingt den abgesetzten Baron in das unzugängliche Hinterland.
1032
Allwyn wird in Abilacht als Baron bestätigt, sein verbrecherischer Halbbruder wird gerichtet.
1034
Allwyn wird vergiftet.


Zöglinge

Knappen

995-1003
Maelwyn Stepahan
1000-1007
Agylwart Mardhur
1006-1011
Derian ui Mahir und Iwain Vardraigh
1009-1015
Aruthwan Anneir von Windisch
1019-1026
Johril Dragentrutz
1033-1034
Ardan Falkraun

Pagen

1032-1034
Iselind von Windisch


Zitate

"Such Gr..ustein, Testam.. und schützt Linbirg, schützt mein Blut, schwört es.“"
(letzte Worte in den Armen von Aedre Glenngarriff bevor Allwyn einer Vergiftung erliegt.)


Quellen

AGF: S.103, 179 Hinweis auf familäre Bande der Junker zu Garanoch zu den Farnwarts