Alana Fiona ni Bennain

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alana Fiona ni Bennain
Position:
Dient: Albernischer Fürstenhof
Stand: adlig
Profession: Verwalter
Spezies: Mensch
Kultur: Keine Angabe
Geschlecht: weiblich
Magie: nicht magisch
Tsatag: 995 (47)
Wohnort: Havena
Gebiet: Stadtmark Havena
Familie: Haus Bennain
Familienstand: ledig
Partner:
Eltern: Finya ni Bennain () 
Kinder:
Geschwister:
Verbündete: Haus Bennain, Ardach Herlogan


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: Keine Angabe
Einfluss: gering


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Angaben von: 1037




Inoffizieller Charakter

Alana Fiona ni Bennain ist eine Enkeltochter der im Orkkrieg verstorbenen Pfalzgräfin von Tommelgau. Sie war kurzzeitig Kanzlerin der Krone, in dieses Amt folgte Sie Ulfwyn ui Llud. Sie musste noch vor dem Orkkrieg wegen einer schweren Erkrankung von ihrem Posten zurücktreten. Ihre Aufgabe übernahm daraufhin der umtriebige Aedan ui Bennain.

Die Zeit des Unabhängigkeitskrieges verbrachte die mittlerweile genesene Alana als Gesandte im Lieblichen Feld.

Im Jahr 1036 wurde sie von Stadtvogt Ardach Herlogan als mögliche neue Pfalzgräfin von Berngau ins Spiel gebracht. Der alte Pfalzgraf konnte sein Amt dann jedoch behalten.

Gewisse Aufmerksamkeit erfordern auch ihre Pflichten in Darpatien, die sie allerdings aus der Ferne wahrnimmt. Im Wesentlichen geht es hier um Interessen des Fürstenhauses bzw. dessen Madagunder Zweig, die sich aus der Verlobung von Gaspard Alrik ui Bennain mit der zukünftigen Baronin von Gallys 1035 ergeben. Immerhin liegt die Baronie strategisch günstig und weder Gaspards Mutter Baronin Lysira Bennain noch deren Familie haben bislang ein ernsthaftes Interesse an einer Landnahme in Gallys gezeigt.