Ysilt Grimwige von Wysberg

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nordmärkerin Ysilt Grimwige von Wysberg diente Isora Ulaman von Elenvina, zuletzt als Obristin der fürstlichen Leibgarde. Seit Ende des Unabhängigkeitskriegs wurde sie in Albernia nicht mehr gesehen.

Ysilts Vater war bereits während des ersten Versuches Isoras an die Krone Albernias zu gelangen an der Seite Isoras. Nach der Niederlage und Verbannung Isoras ins Liebliche Feld geriet auch die Familie des während des Bürgerkriegs gefallenen Edlen von Wysberg in Verruf und musste Albernia verlassen und zog daher zu Verwandten ins nordmärkische Exil.

Ysilt, eine rundliche Frau die durch ihre recht hohe piepsige Stimme auffällt, wuchs in den Nordmarken auf und diente in der herzöglich-nordmärkischen Herzöglich-Nordmärkisches Leibgarderegiment "Elenviner Flussgarde", wo sie eine solide militärische Ausbildung erhielt. Sie gehörte im Späteren jener Abteilung dieser herzöglichen Leibgarde an, die Isora vom ‎Herzog der Normarken während des albernischen Feldzuges als Leibwache zur Seite gestellt wurde (damals noch als Leuenanta).

Nach der Krönung Isoras zur Fürstin, wechselte Ysilt den Herren und stand nun treu direkt hinter Isora. Da sie über die Mutter einen Teil der Bitternis aufgrund des verstorbenen Vaters geerbt hatte, hoffte sie auf Revanche sinnend so die Familieehre wieder herzustellen und an die alten Ländereien der Familie heranzukommen.

Unter ihrer Führung wurde das Unternehmen zur Festsetzung des Invhertreuen Adels während der Hochzeit zu Bockshag durchgeführt, was allerdings trotz reiflicher Vorbereitung scheiterte. Ysilt musste sich letztlich geschlagen geben und sich mit ihrem in die Flucht geschlagenen Kriegshaufen zurückziehen.

Das Ende der Isora von Elenvina begrub auch ihre eigenen Hoffnungen.