Waller

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Waller ist nach dem Schleiensee das zweitgrößte Binnengewässer des Seenlandes. In seinem Brackwasser leben unter anderem Sandgrundel, Stichling und Hecht. Seine nordöstlichen Ufergestade sind felsig und zerklüftet. Hier findet sich mit Wallersrain auch die größte Siedlung der gleichnamigen Baronie. Beschirmt wird diese durch die bekannte Wasserburg Crann Feyaras, der Sitz von Baron Rondred Stepahan. Aus dem flachen See ragen immer wieder kleine Felseninseln auf. Auf ihnen soll sich eine verlassene Turmruine befinden, welche die abergläubischen Fischer aber aus Angst nicht betreten. Die westliche Seeseite ist zumeist von mannshohen Seebinsen, Wasserschwertlilien und Schilfrohr bewachsen. Hier liegt im übermannshohen Röhricht auch das Dorf Sumpfgraben verborgen. Zwischen Waller und Yennalin erstreckt sich das tückische Dakenmoor. Es wird im Norden erst wieder vom Yennalin und im Süden durch die Feenheide und die Sandmarschen begrenzt.