Unter der Knute Gareths (745-785)

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Große Flut des Jahres 702 hatte die albernische Küstenregion verheert und der Lossagung Albernias vom Kaiserreich unter dem Fürsten Toras ui Bennain ein jähes Ende gesetzt. Auch die Familie Bennain hatte einen hohen Blutzoll zu zahlen. In den folgenden Jahren konnten nur noch zwei weitere Fürsten aus dem Haus Bennain über Albernia regieren, Gortum und Diaran. Sie beide standen unter starken Einfluss der Beamten des Kaisers Eslam II, die nun begannen das geschwächte Albernia wieder unter ihre Knute zu zwingen. Nachdem Diaran im Jahr 745 gestorben war ohne einen Erben zu hinterlassen, überzeugte Gerbald von Mersingen seinen Kaiser Eslam III ihn als Reichsvogt über Albernia einzusetzen.

Über 40 Jahre hielten so die Mersingens Albernia im festen Griff. Jene Zeit, welche viele Veränderungen brachte, ist heute als Garether Zwangsherrschaft, oder auch Garether Ägide bekannt. Aufsässige albernische Adlige wurden damals entmachtet, neue Adlige dafür eingesetzt. Auch wurden einige Grenzen verschoben. Die Auswirkungen dieser Umwälzungen sind noch heute zu sehen.

Die Garether Ägide endete im Jahr 785 mit der Fürstenkrönung der Sinjer ni Bennain, welche den vormaligen Reichsvogt Viburn von Mersingen ehelichte.


Reichsvögte Albernias

  • Gerbald Mersingen, erster Reichsvogt
  • Viburn von Mersingen, Gerbalds Enkel, letzter Reichsvogt. Freite um Sinjer ni Bennain und verhalt ihr schließlich zur Fürstenwürde.


Kaiser nach der Flut und während der Garether Ägide

  • Eslam II (657-728) Kaiser in den Jahren 697-728, er beließ den überlebenden Bennain die Fürstenwürde, zwang sie aber mehr und mehr unter kaiserlichen Einfluss.
  • Eslam III (682-747) Kaiser in den Jahren 728-747, war 20 als Albernia von der Flut verheert wurde, empfand das sein Vater zu gnädig mit der Westprovinz umgegangen war und ließ sich darum von seinem Kanzler überzeugen Albernia ganz unter Garetische Herrschaft zu zwingen.
  • Eslam IV (713-772) Kaiser in den Jahren 747-772, löste 755 Winhall als Markgrafschaft aus der Provinz Albernia heraus. Galt als schwach.
  • Bodar I. (737-809) Kaiser in den Jahren 772-809, musste sich einem novadischen Feldzug stellen. Befahl eine Seeblockade des Lieblichen Feldes zwischen 779-805. Gab Albernia die Fürstenwürde zurück.


Quellen

Offizielle Quellen