Reichsstraße 3

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reichsstraße III
(Reichsstraße)
Region: Honinger Land
Abagund
Aufsicht: Raulsches Reich
Besonderes: auch Angbarer Reichsstraße genannt

Strecke
Gerade.PNG
Gerade.PNG
Abzweig links.PNG
Abzweig rechts.png
Gerade.PNG
Abzweig links.PNG
Gerade.PNG
Abzweig links.PNG
Abzweig rechts.png
Gerade.PNG
Gerade.PNG
Gerade.PNG
Abzweig links.PNG
Gerade.PNG
Gerade.PNG
Abzweig links.PNG
Abzweig rechts.png
Gerade.PNG

Ort
Vairningen
Honingen
Richtung Aran
Richtung Herzogenfurt
Seshwick
Richtung Glydwick
Abilacht
RLS Richtung Otterntal
Albentrutz
Lyngwyn
Kareth (unbenannt)
Traviarim
Feldbruch (unbenannt)
unbenannt
Crumold/Rodaschmund
Draustein
Richtung Tandosch
Taindoch

Angaben von: 1040


Die Reichsstraße 3 führt vom nordmärkischen Gratenfels nach Albernia hinein. Die Strasse führt über Honingen, Seshwick, Abilacht, Lyngwyn, Traviarim und Burg Crumold nach Kyndoch und zurück in nordmärkisches Gebiet. In Abilacht zweigt die Reichslandstrasse nach Havena von der Reichsstraße ab.

Trotz der Schäden durch den zurückliegenden Krieg - hat der Weg fast überall mindestens eine Breite von vier Schritt. Die leichte Krümmung und Straßengräben sorgen dafür, dass der in Albernia reichliche Regen ablaufen kann. Ebenso gehören Landgasthäuser - manchmal vom Reich an Wirtsleute verpachtet - im Abstand von einer halben bis ganzen Tagesreise zum typischen Bild. Hier können Reisende oft auf Pferde neu beschlagen oder Kutschen reparieren lassen.

Auf der Strecke und manchmal auch in einem mehr oder weniger breiten Streifen rechts und links gilt der Kaiserliche Landfrieden. Wegelagerei hier ist ein todeswürdiges Verbrechen.

Zoll wird auf einer Reichsstraße - außer an Außengrenzen - in der Regel nicht erhoben.

Zu den Landgasthäusern im Umfeld der R3 zählen:

  • Das Axt und Stumpf bzw. Zum Waldschrat in Lyngwyn

(Während die Reichsstraße im Ort direkt an Werkstätten der Handwerker entlang verläuft, existiert etwas weiter nördlich ein besonders breiter Randstreifen - Kaiserbann genannt. Wegen der besonderen Bedeutung des Handelsweges wird er zusätzlich durch Leute des Lyngwyner Barons und seiner Edlen gesichert.)