Nandarius ui Bennain

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nandarius ui Bennain
Position: Studiosus in Donnerbach
Stand: adlig
Profession: Graumagier
Ausbildung: Seminar der elfischen Verständigung und natürlichen Heilung
Charakter: ausgeglichen, bestimmt, bodenständig
Spezies: Mensch
Kultur: Keine Angabe
Geschlecht: männlich
Magie: gildenmagische Tradition
Größe: 1,65 Schritt
Gewicht: 58 Stein
Augen: grau
Haare: haselnussbraun
Tsatag: 20. HES 1021 (20)
Wohnort: Donnerbach
Gebiet: Ausland
Familie: Bennain
Familienstand: ledig
Partner:
Eltern: Zerberion Nimjaty (982)
⚭ Padraigin ni Bennain (984) 
Kinder:
Geschwister: Belthara ni Bennain (1021)


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: Keine Angabe
Einfluss: minimal


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Wappen haus bennain fairnhain.png

Angaben von: 1039
NSC: Ja
Betreuer: Kanzler

Inoffizieller Charakter

Nandarius ui Bennain ist zusammen mit seiner Zwillingsschwester Belthara das älteste Kind der verstorbenen Padraigin ni Bennain, Baronin von Fairnhain, und ihres Gemahles Zerberion Nimjaty. Während seine ungestümere Zwillingsschwester mehr die kriegerische Natur der Mutter verkörpert, ist Nandarius magisch begabt.

Da der junge Mann eine ausgeprägte Liebe zu Tieren und zur Natur besitzt, entschied seine Familie sich ihn auf die Magierakademie Das Seminar der elfischen Verständigung und natürlichen Heilung zu Donnerbach zu senden, wo er seit dem Jahr 1031 BF lebt und das Handwerk eines Magiers erlernt.

Aufgrund seiner magischen Begabung und deren Ausbildung ist er von der Erbfolge ausgeschlossen. So lies er im Jahre 1040 BF aus dem fernen Donnerbach auch vernehmen, dass er nach dem Tod seiner Mutter nicht gedenkt nach Albernia zurück zu kehren, sondern seine Studien an der Magieakademie fortzusetzen.

Hintergrund

Nandarius magische Begabung wurde von seinem Vater Zerberion entdeckt, als sie Zeuge wurden wie ein rüpelhafter Händler auf sein Fohlen einprügelte, welches bereits offene Wunden aufwies. Nandarius war entsetzt ob der Brutalität. Er riss sich von der Hand des Vater los und stürzte zu dem misshandelten Tier - woraufhin sich die Wunden wie durch ein Wunder, oder eben Magie, schlossen. Zerberion kaufte das Tier, welches seither zu einer prächtigen Stute heranwuchs noch immer Nandarius stete Begleiterin ist.