Muhrsape

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muhrsape
Einwohner: 2000
Ortschaften: Gwydin, Wildwick, Fiering
Burgen: Schloss Feenquell
Flüsse: Großer Fluss
Seen: diverse
Strassen: Knüppeldamm
Besonderes: Moorburg
Region: Muhrsape
In der Nähe:
Havena Seenland Großer Fluss
Pfeil-Nordwest-Grün.png Pfeil-Nord-Grün.png Pfeil-Nordost-Blau.png
Küste und Inseln Pfeil-West-Blau.png Muhrsape
Pfeil-Südost-Grün.png
Windhag
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Die Muhrsape ist das Mündungsgebiet des Großen Flusses. Diese gefährliche Moor- und Marschland macht grob ein Fünftel der Fläche Albernias aus.

Im Delta - Bild Wreck6 by Mike138 (Flickr)

Als unser Blick vom Fluss aus nach Süden wanderte, sahen wir eine weite Ebene. Sie war von dunkelgrüner Farbe und von silbernen Streifen und hellem Grün wie Marmor durchzogen. Da waren auch schwarze Flecken, die uns wie Löcher schienen. Ein Dunst lag über alledem, der es kalt und matt erscheinen ließ, obschon die Sonne schien. Wir fragten unseren Führer, wie diese Ebene geheißen. 'Muhrsape', war seine Antwort und er sprach leise dabei. Ob er uns dorthin führen wolle, fragten wir weiter. 'Nein', sprach er da und dass er um seine Seele bangte, täte er es doch.

Wird es dann Herbst, offenbart sich das so geheißene Flussdelta in seiner wahren Gestalt. Matschigbraun, nebelgrau und in dunklem Grün zeigt sich die weite Flusslandschaft. Wege gibt es keine, so dass jede Reise zu Fuß durch das nasse Land lebensgefährlich ist; die flachen Kähne der Fischer und Torfstecher sind das einzige Fortbewegungsmittel.

Landschaft

Auf den letzten 50 Meilen seines Weges teilt sich der Große Fluss in fünf bedeutende Arme und eine Unzahl kleiner Wasserläufe auf und bildet so das Delta. Diese Landschaft ist größtenteils unwegsames Moor und Marschland und wird von den Alberniern Muhrsape genannt.

Dieses Land ist selbst für die wenigen Ortskundigen voller Gefahren. Mooraugen, schwarze Tümpel, sind von unermesslicher Tiefe und gelten als Tore in die Welt seelenloser Geschöpfe. Sumpflöcher und Faulseen erscheinen als Wiese und verbergen unter einer dünnen Schicht Gras schwarzen, schwefeligen Morast, der jeden Unglücklichen erbarmungslos in die Tiefe zieht. Sie sind mit Glück durch einen bläulichen Nebelhauch zu erkennen der über ihnen liegt - doch das Land selbst hüllt sich oft in einen dichten Nebel, in dem auch die größte Erfahrung versagt.

Wirtschaftliche Bedeutung

Auch wenn in der Muhrsape einige Torfstecher ihr bescheidendes Leben fristen, so hat das Land, was immerhin fast ein Fünftel der Fläche Albernias ausmacht, keine wirtschaftliche Bedeutung. Im Gegenteil: Es stellt eine Gefahr für die Warenströme auf dem Großen Fluss und der nahe gelegenen Strasse dar, bietet es doch Rückzugsgebiet und Verstecke für Piraten und Gesetzlose.

Kreaturen des Deltas

Irrlichter und klagende Geisterstimmen aus Bäumen und Boden verlocken den Wanderer zu tödlichen Fehltritten. Moorleichen, bösartige Geister ruheloser Verbrecher steigen aus dem Moor und jagen jeden, der noch lebt. Ihr Leid klagen sie mit dumpfen Rufen. Linderung verschafft ihnen nur, wenn sie der Schar der Ihren ein neues Opfer hinzufügen konnten.
(Alrik von Tiefhusen: Erlebnisse in Albernia 902)


Wenn auch nicht jedes Wort Alriks von Tiefhusen bestätigt ist, so sind Moorleichen eine ebenso reelle Gefahr im Delta, wie die Sumpfranzen. Sumpfratten mögen in großer Zahl auftreten und so mehr als eine Last werden und die Myriaden von Insekten, welche nur auf den gelegentlichen Wanderer zu warten scheinen sind eine echte Plage. Darüber hinaus mögen auch gar furchtbare Kreaturen der Unterstadt des alten Havena ihren Weg in die Muhrsape finden und ihren Teil zu den Schreckensgeschichten des Moors beitragen.

Verbrecher und Vertriebene

Obwohl sie bis vor die Tore der albernischen Hauptstadt reicht, ist die Muhrsape nahezu unbewohnt. Die wenigen Menschen, die es hierher verschlagen hat, sind die Ärmsten der Armen, Torfstecher, Fischer und Moorbauern, die sich kaum die Kleider auf dem Leib leisten können und jeden Winter Hunger und Not leiden. Viele von ihnen sind Vertriebene, Geächtete und Aussätzige die nirgends anders eine Bleibe fanden.

Wer nicht zu diesem armen Volk gehört, den trieb meist dunkles Sinnen in die Muhrsape. Das Delta ist verschrien als Heimstatt von Druiden und Hexen, als Zuflucht von Schwarzkünstlern, Mördern und Halsabschneidern, denn kein Arm des Gesetztes reicht bis hierher. Ausnahme zu dem letztgesagten, doch Bestätigung bezüglich der Kriminellen ist die Moorburg, die berüchtigte Kerkerfestung Havenas, welche einige Meilen abseits der Stadt liegt. Die Gefangenen hier müssen täglich zum Torfstechen ins Moor, so dass auch Strafen von wenigen Jahren gemeinhin einem Todesurteil gleich kommen.

Quellen und weiterführende Seiten