Idra Bennain

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Idra Bennain
Idra Bennain.jpg
Nur wer sich selbst treu ist,
verdient die Treue anderer.
Position: Baronin von Elenvina (Nordmarken) (seit 1027), Kronverweserin von Albernia (1032-1038)Ratgeberin des Fürsten Albernias
Dient: Rohaja von Gareth
Stand: adlig
Anrede: Königliche Hochgeboren
Profession: Keine Angabe
Spezies: Mensch
Kultur: Keine Angabe
Geschlecht: weiblich
Magie: Dilettant
Größe: 1,74 Schritt
Augen: blau
Haare: grau (ehemals rotblond)
Tsatag: 966 (76)
Wohnort: Schloss Feenquell
Gebiet: Fürstenhof
Familie: Haus Bennain
Familienstand: verheiratet
Partner: Cuanu ui Bennain (957)
Eltern:  
Kinder: Emer ni Bennainv0? (985Zu Boron gegangen)

Invher ni Bennainv2? (997)
Ruadh ui Bennain (998)

Geschwister: Isora Ulaman von Elenvina (964) Zu Boron gegangen
Verwandte: Finnian Galahan ui Bennain (Enkel), Selindian Hal von Gareth Zu Boron gegangen (Enkel), Rohaja von Gareth (Enkelin), Yppolita von Gareth (Enkelin), Romin von Kuslik-Galahan Zu Boron gegangen (Schwiegersohn), Brin von Gareth Zu Boron gegangen (Schwiegersohn), Yppolita von Kurkum Zu Boron gegangen (Schwägerin), Efferdan ui Bennain (Schwager), Ruane von Elenvina (Cousine)


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: immens
Einfluss: immens


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Wappen haus bennain krone.png

Angaben von: 1040
NSC: Ja
Betreuer: Kanzler

Offizieller Charakter
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Idra Bennain oder auch Idra ni Bennain, Gattin des Cuanu ui Bennain, war bis zur Krönung ihres Enkels Finnian ui Bennain die Kronverweserin Albernias. Sie ist die Mutter der verbannten Königin Invher ni Bennain und Großmutter der Kaiserin Rohaja von Gareth.

Zunächst war ihre Schwester Isora Ulaman von Elenvina dem damaligen Anwärter auf den albernischen Fürstenthron Cuanu ui Bennain versprochen gewesen. Dieser jedoch entschied sich für die 966 geborene Idra, die somit an der Seite ihres Gatten Fürstin Albernias wurde und 1014 sogar Königin, als Brin von Gareth Cuanu zum König erhob.

Isora gab in ihrer Verbitterung daraufhin nie auf nach der albernischen Krone zu greifen, so dass die Schwestern bald während des Albernischen Bürgerkriegs entzweit gegeneinander standen. Hier riss Isora die Macht an sich, während Idra für ihren abwesenden Mann den Bennaintreuen Adel Albernias führte.

Während der Albernischen Separation hingegen blieb Idra weitgehend neutral. Sie konnte die Entscheidung ihrer Tochter Albernia vom Reich loszusagen nicht akzeptieren, da es ihrem Traum von einem starken Albernia im Reichsverband entgegenstand. Ohne ihren, zu der Zeit verschwundenem, Gatten kehrte sie in die Nordmarken zurück, schwor dem dortigen Herzog die Treue, bewahrte sich aber die Achtung beider Seiten und wurde so zu einer der Wenigen, welche die Grenzen zwischen den Reichen und ihren Bewohnern überwinden konnte.

Mit dem Fall Albernias und der Aufgabe ihrer Tochter Invher, wurde Idra von der Kaiserin zur Kronverweserin für ihren Enkel, Invhers Sohn Finnian eingesetzt. In dieser Position einer Fürstin hat sich sich die 'große Dame Albernias' nun mit einer Mischung von Vertrauten aus alten Tagen und jenen denen die Zukunft gehört umgeben und tritt unverzagt an, Albernias Wunden zu heilen und es erneut zu einer starken Provinz des Reiches zu machen.

Mit der im Praios 1038 erfolgten Krönung ihres Enkels Finnian zum Fürsten Albernias tritt sie in den politischen Hintergrund.


Baronin von Elenvina

Die Baronskrone von Elenvina errang Idra erst während des Separationskrieges. Herzog Jast Gorsam, der damals um einen Ausgleich zwischen den verfeindeten Schwestern Idra und Isora bemüht war, legte Isora nach ihrer Fürstenkrönung nahe auf den Baronstitel zu Gunsten ihrer Schwester zu verzichten.


Verwendung im Spiel

Idra Bennain war als Herrscherin Albernias nahe dem Ideal einer besonnenden Landesmutter, die keine Entscheidung scheut, sich aber immer von ihren Prinzipien und ihrer Liebe zu dem Land und seinen Menschen leiten lässt. Sie hat exzellente Beziehungen zum Hochadel der Nordmarken und zum Kaiserhaus und kann in vielen Situationen die ausgleichende Stimme der Versöhnung darstellen.


Eine Tochter der Bennain?

Bei ihrer Heirat mit Cuanu ui Bennain übernahm Idra von Elenvina den Namen Bennain. Gemäß alter Traditionen war es einer Fremdländerin verwehrt ein "ni" im Namen zu führen, was sich als "Tochter aus dem Hause" übersetzen lässt.

Der korrekte Name der damaligen Fürstin und heutigen Kronverweserin lautet also damals, wie auch heute Idra Bennain. Mit den Jahren stieg Idras Beliebtheit beim Volk und gerade während des ersten Bürgerkriegs wandelte sich die starke Fürstin zu einer Volksheldin, die auch in weiten Teilen des Bennain-Treuen Adels große Verehrung erfuhr. Dies führte dazu, das ab dem Bürgerkrieg und auch danach unter den Fürstentreuen immer wieder der Name Idra ni Bennain erklang und sich schließlich auch außerhalb des Reiches verbreitete.
Hierbei ist die Verwendung des "ni" als Ehrenbezeichnung zu verstehen. Die Albernier sahen in ihrer Fürstin, die so Heldenhaft gegen die Usurpatorin Isora gekämpft hatte, nun eine vollblütige Bennain, eine echte Albernierin.

Heutzutage sind beide Versionen des Namens möglich und in Gebrauch, wobei Anhänger alter albernischer Adelshäuser das "ni" gerne konsequent unterschlagen, um ihre Geringschätzung der kyndochstämmigen Adelshäuser zu zeigen. Der Fürstenhof sieht das ni dagegen gerne, um so mancher Kritik bezüglich Idras Verhalten während der Separation Albernias entgegenzuwirken und zu zeigen, das die Kronverweserin immer noch als Albernierin denkt und fühlt.


Quelle

Offizielle Quellen

Spielhilfe Fürstentum Albernia
S.87
Spielhilfe Am Großen Fluss
S.114 (Erwähnung)
S.118 (Erwähnung)
S.166 (Erwähnung)
S.168 (knappe Charakterbeschreibung)
S.183 (Charakterbeschreibung)
Aventurisches Jahrbuch für das Jahr 1035
S.120
S.122
S.133
S.135
S.158
S.160
Die Siebenwindküste
S.123 (Weitere Personen)
S.188 (Geheimnisse)

weiterführende Artikel