Hilbert Grünblatt

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hilbert Florin Grünblatt
Ärmel hochgekrempelt und angepackt. Viele Hände, schnelles Ende.
Position: Tempelvorsteher
Dient: Peraine
Stand: Keine Angabe
Profession: Keine Angabe
Ausbildung: Noviziat
Charakter: gemütlicher Trinker mit bäuerlichen Manieren, der anpackt, wenn es Not tut.
Spezies: Mensch
Kultur: Keine Angabe
Geschlecht: männlich
Magie: nicht magisch
Größe: 9 Spann
Augen: braun
Haare: braun
Tsatag: 04. BOR 995 (48)
Wohnort: Arwiallin
Gebiet: Grfs. Winhall
Familie: Alrike Grünblatt
Familienstand: verheiratet
Partner:
Eltern:  
Kinder:
Geschwister:


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: Keine Angabe
Einfluss: Keine Angabe


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Angaben von: 1040
NSC: Nein
Betreuer: DENNIS

Inoffizieller Charakter




Hilbert Grünblatt wurde 995 n. Bf. in den Nordmarken im Umland von Gratenfels geboren. Er zeigte während seines Noviziates ein bemerkenswertes Geschick in Kräuterkunde und im Umgang mit der einfachen Landbevölkerung. Obwohl seine zweite Weihe ihn nominell zum Vorstand eines Perainetempels befähigt hätte, zeigte Hilbert nie die Ambitionen ein solches Amt auszuführen. Statt dessen wanderte er durch das Mittelreich und sammelte Kräuter, Rezepte zu deren Anwendung sowie bäuerliche Lieder und Legenden.

Seit dem 21. Travia 1020 n. Bf. ist Hilbert Grünblatt mit Alrike Grünblatt verheiratet. Zu dieser hat er ein zwiespältiges Verhältnis. Beide lebten in einem ansehnlichen Haus in Wolfenhag, dem Hauptort der Nordmärkischen Baronie Wolfsstein. Sie stellten aus Kräutern Tränke und Tinkturen her. Nach geraumer Zeit kam es jedoch regelmäßig zu Streitigkeiten, die dazu führten das Hilbert fluchtartig das Haus verließ und sich auf die Wanderschaft begab. Nach Wochen, seltener Monden, kehrte er nach Hause zurück und unter Tränen wurde die Versöhnung geschlossen. Damit fing der Kreislauf wieder von Vorne an.

Während seiner Wanderschaften kümmerte sich Hilbert weder um politischen Ereignissen wie dem Nordmarken-Albernia-Konflikt noch um derische Grenzverläufe. Ganz dem Auftrag seiner Göttin folgend, kümmert er sich um jedes Wesen das Hilfe bedarf.

In den letzten Götterläufen ist Hilbert nicht mehr in die Nordmarken zurück gekehrt. Das mag zum einen daran liegen das er nach dem Wiederaufbau der Perainetempels in Arwiallin nun doch einen Tempelvorstand übernommen hat und dort oft gebunden ist. Es könnte aber mit seiner, oft und laut geäußerten, Meinung zusammenhängen, die in den Nordmarken traditionell eher nicht gerne gehört wird. So soll er unlängst vor einer Versammlung von Bauern gesagt haben: "Ehret den Götterfürsten und gebt seiner Kirche was ihr gebührt, doch bedenket auch das ohne die Herrin Peraine und den Bauernstand sowohl Kaiser wie Könige in wenigen Wochen elendig verhungern müssten."

Kurzgeschichte: [[1]]


irdischer Kontakt

Dieser Charakter wird betreut von Dennis.