Hesindian Fuxfell

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hesindian Fuxfell
Wenn die Spucke gefriert,
ehe sie den Boden erreicht,
dann ist es kalt.
Position: Hofmagus zu Orbatal
Dient: Samia ni Niamad
Stand: bürgerlich
Profession: Keine Angabe
Ausbildung: Academia Arcomagica Scholaque Arcania Puniniensis
Charakter: zynisch, verschlossen, ruhig, meisterlicher Eiselementarist, Analysemagier und Alchimist
Spezies: Mensch
Kultur: Keine Angabe
Geschlecht: männlich
Magie: gildenmagische Tradition
Größe: 9 Spann, 6 Finger
Gewicht: um 75 Stein
Augen: violett
Haare: weiss
Wohnort: [[Hat Wohnort::Turm südlich Gut Orbatal]]
Gebiet: Grfs. Abagund
Familienstand: ledig
Partner:
Eltern:  
Kinder:
Geschwister:
Verbündete: Familie Niamad, dazu einige Albernier, von denen er selbst nichts weiss
Gegner: einige Nordmärker
Besonderes: Albino


Wohlstand: Keine Angabe
Ruhm: Keine Angabe
Einfluss: minimal


Gesinnung
Bürgerkrieg: Keine Angabe
Unabhängigkeit: Keine Angabe


Angaben von: 1033




Inoffizieller Charakter

Hesindian Fuxfell ist der Hofmagus von Samia ni Niamad, Baronin von Orbatal.
Hesindians Turm bei Orbatal
gezeichnet von Volker Konrad

Bis Anfang des Jahres 1030 war er noch Hofmagus des Barons von Wallersrain, doch ein Angebot der Baronin und der Umstand, dass die Familie Stepahan mit den Problemen um Draustein arg beschäftigt war, führte diesen Wechsel herbei. Seine neue Wohnstatt, ein Turm südlich der Stadt Orbatal, steht in felsigem Gelände. Wenige Wochen nach dem Wechsel seiner Anstellung stand dieser Turm plötzlich in der Landschaft, aber da er von den Straßen und Wegen nicht direkt eingesehen werden konnte, war dies anfangs nur wenig mehr als ein Gerücht.

Der Turm ist insgesamt wohl um die 20 Schritt hoch und sieht aus, wie in einen abgestorbenen Baum hineingebaut. Erst wenn man näher gekommen ist, kann man erkennen, dass auch der baumähnliche Unterteil des Gebäudes aus Stein geformt ist. Jedoch sieht man keine Fuge, keinen Mörtel, keinen Putz. Es ist, als hätte der Fels selbst diese Gestalt gewählt. Am oberen Ende des Tumes befinden sich 6 kleiner Türmchen, welche gleichmäßig am Rand verteilt sind.


Zitate

von Hesindian

"Ihr habt gerufen, Baron, hier bin ich." Er hält kurz inne. "Und übrigens, ich muss Euch leider mitteilen, dass Ihr den Verlust einer Brieftaube zu beklagen habt."
(Hesindian zum Baron von Wallersrain kurz vor dem Aufbruch zur Königin)


über Hesindian

"Er ist ein komischer Kauz, wie wohl alle Magier. Das erste Mal sah ich ihn letzten Winter, als die Orks kamen, im Feldlager. Trotz der Kälte saß er gern draußen, wie es den Anschein hatte, die Kapuze tief ins Gesicht gezogen, dass man nur Schatten darunter entdecken konnte. Und jetzt hockt der beim Wallersrainer. Was der wohl zu verbergen hat."
(ein albernischer Soldat)


"Er zeigt sein Gesicht so gut wie nie. Anfangs dachte ich, dass es der typischen Arroganz dieser Zauberer entspricht, selbst bei Hofe die Kapuze aufzulassen. Aber als ich sie ihn einmal abnehmen sah, war ich doch froh, dass er es so selten macht. Seine farblose Haut und die weissen Haare sind schon irritierend bei seinem jugendlichen Aussehen, aber der stechende Blick seiner violetten Augen ist geradezu unangenehm. Das möchte ich so schnell nicht wieder erleben."
(eine Wache am Hofe zu Wallersrain)


"Die meisten Magier suchen sich ihr Element nach ihren Vorlieben, so sie dazu ausgebildet wurden. Er jedoch, er wurde von seinem Element ausgewählt. Schon von Geburt an. Es ist mir fast ein Rätsel, dass er uns nicht von einem Druiden weggeschnappt wurde."
(Lehrmeister für Arcotheortica Elemtharia an der Academia Arcomagica Scholaque Arcania Puniniensis)



Lebenslauf

Aus der Zeit vor seinem Erscheinen in Albernia ist nichts über den Magus wirklich bekannt. Der Versuch, mehr zu erfahren, endet bei der Information, dass Hesindian seit seiner Ausbildung einige Aufträge der Puniner Akademie in verschiedenen Teilen Aventuriens ausgeführt hat.

Hesinde 1026
Hesindian erscheint im Heerlager der Königin bei Honingen. Er beschließt ob der Umstände, Albernia mit Rat und Tat gegen den Ork zur Seite zu stehen.
3. Firun 1026
Hesindian wird zwar im Heerlager der Königin gesehen, nimmt aber an der Schlacht von 'Hammer und Amboss' selbst nicht teil. Überhaupt scheint er während der Zeit der Schlacht verschwunden, nur wenige wussten um seinen Aufenthaltsort zu dieser Zeit.
Ingerimm 1026
Bei dem Entsatz für Donnerbach im Anschluss an die Adelsversammlung in Trallop begleitet auch Hesindian die Albernischen Adligen. Er schafft es, die Orks bei der Anlandung der Albernier "zu beschäftigen", sodass die Adligen sich besser formieren können.
ab Boron 1027
Hesindian beteiligt sich an Untersuchung über die Ursache des "Roten Waldes". Zusammen mit der Hesinde-Geweihten Scia Coionbachir, einer Hüterin des Farindel und eines Collega finden sie Hinweise auf die Hintergründe des magischen Phänomens und eine Lösung dafür.
Ingerimm-Rahja 1027
Hesindian besucht Honingen und hilft u.a. den albernischen Belagerten, Geiseln der letzten Reichstruppen in der Stadt zu befreien. Vor dem Fall Honingens verschwindet er ungesehen aus er Stadt.
Rahja 1027 bis Praios 1028
In der Baronie Otterntal hilft Hesindian der Baroness Lyn ni Niamad bei der Aufklärung mysteriöser Vorfälle und der Stadt Otterntal bei einem Angriff einer kleineren Gruppe Nordmärker schwerer Reiterei.
1028 bis 1029
Ist es ruhig um Hesindian geworden. Seit der Baron hauptsächlich mit dem Kampf wider den Nordmärkern beschäftigt ist, sorgt er sich mehr um den Ausbau seines Turms, Forschungen und Experimente.
Praios 1030
Er ist Gast auf der Hochzeit von Aylen ni Llud und Coilhéan ui Niamad, bei der es zu einem Angriff durch isoristische Söldner kommt. Er hilft den Verteidigern beim Schutz der Stadt.
Im Anschluss begleitet er auf Einladung die Baronin von Orbatal nach Hause.
Erste Hälfte 1030
Baronin Samia ni Niamad und Hesindian Fuxfell einigen sich darauf, dass der Magus fürderhin Hofmagus am Hof von Orbatal ist. Der Turm im Waller mit dem alchimistischen Labor und den Büchern, die Hesindian für den Baron gekauft hat, verbleibt einzugsfertig vor Ort.
Seine restliche Habe holt er sich bis Ende Hesinde aus Wallersrain ab. Dabei entdeckt er auch die Anschläge des Eladan von Gemhar-Rabenmund, wodurch er in die Geschehnisse hineingezogen wird.
Hesinde 1030
Hesindian bricht gen Glydwick und Farindel auf, um Inaya zu treffen. Er hofft, dass sie genauso interessiert ist an den Machenschaften in direkter Nachbarschaft zum Farindelwald. Es muss etwas unternommen werden...
Tsa 1030
Hesindian begleitet den Heerzug gegen Eladan
Tsa 1031
Anwesenheit zu den Friedensverhandlungen zwischen albernischen und nordmärker Adligen
ab 1032
Hesindian scheint sich komplexeren Studien zu widmen, sein öffentliches Auftreten wird seltener. Der Baronin steht er natürlich immer noch mit Rat und Tat beiseite, immer wenn es eines von beidem bedarf.


Verwendung im Spiel

Der Magus kann als Auftraggeber für Informationsbeschaffung in eigenem oder dem Interesse der Baronin auftreten. Es ist aber auch möglich, ihn als Informationsquelle für Ereignisse der letzten Zeit einzusetzen oder wenn es allgemein um magische Phänomene geht.