Herrscherdynastien

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht über die Herrscher Albernias


Dynastie Bennain

Flußpiratenkapitän Niamad Bennain aus Kyndoch beendete im Jahre 599 die Tyrannei des Magierfürsten Altumarn von Havena. Einige Jahre später wurde er durch Kaiser Eslam zum Albernischen Landverweser im Range eines Fürsten erhoben. Seine Nachkommmen regieren mit Unterbrechungen bis heute über das Land.

Nach der großen Flut im Jahre 702 wurde Honingen bis 721 wieder zur Hauptstadt Albernias. Im Jahre 745 erlosch mit dem Tode Diaran Bennains die direkte Linie der Fürsten. Kaiser Eslam III stellte das Land darauf für 40 Jahre unter erniedrigende garethische Verwaltung. Erst 785 konnte mit Fürstin Sinjer wieder eine Bennain den Palast von Havena beziehen.


Dynastie Ulaman

Hela-Horas persönlich ernannte Egtor Ulaman, dem aus verarmten Niederadel stammenden Hauptmann der Havener Stadtgarde, im Jahre 1 v.B.F. zum neuen Fürsten Albernias. Egtor Ulaman konnte sich auch nach Bosparans Fall auf dem Fürstenthron behaupten. Er und seine Nachfolger waren Meister in der Kunst der Anlehnung an die Mächtigen. Sie überstanden alle Umschwünge und Wendungen des Schicksals und blieben so über dreihundert Jahre lang Fürsten Albernias. Erst der Beginn der Priesterkaiserherrschaft setzt dem ein Ende. Im Jahre 338 wurde der letzte Ulaman-Fürst Egtor II durch die Priesterschaft entmachtet, seine Tochter noch im selben Jahr der Ketzerei bezichtigt und hingerichtet.

In jüngerer Vergangenheit begründet Isora Ulaman von Elenvina ihren Anspruch auf den Albernischen Thron durch eine Abstammung von den Ulamans, jedoch gibt es laut Urteil des Reichsgerichts in Haus Niriansee eine andere Nebenlinie mit starken Ansprüchen.

Dynastie Bragold

Kaiser Yulag-Horas ernannte Selma Bragold 705 v.B.F. zur ersten Fürstin Albernias. Sie und ihre Nachfolger leiteten von Honingen aus einen Aufschwung ein, das Land erholte sich schnell von den Schrecken des Orkaufstands von 706 v.B.F. Fürst Etel Bragold verlegte die Fürstenresidenz 618 v.B.F. von Honingen nach Havena. Ardis, der letzte Bragold-Fürst, starb in der ersten Dämonenschlacht ohne einen Nachkommen hinterlassen zu haben.