Grafschaft Winhall

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diskussionsseite Dieser Artikel oder Abschnitt wird momentan überarbeitet.
Grafschaft Winhall
Winhall (Lage)
Graf: Bragon Fenwasian
Residenz: Feste Iauncyll
Region: Winhaller Land
Einwohner: 17.000
Freie: gering
Familien: Fenwasian, Albenbluth, Bennain
Truppen: Ritter der Schwarzen Distel, Adelsgarden, Stadtbüttel
Besonderes: Farindelwald, Grab der Selma Bragold, Grab des Schwertkönigs, Ruinen von Tommelgau
Helden & Heilige: Raidri Conchobair
Sian von den Feen
Lehen Winhalls
Lehen: Aiwiallsfest, Eichenwald, Fairnhain, Neuwiallsburg, Niamor, Weyringen
Städte: Winhall
Orte: Fairnhain, Ortis, Aran, Neuwiallsburg, Barnhuill
Wege: Tommel, Tommeldamm
Tempel: Boron, Peraine, Travia, Rondra, Praios
Wappen grfs win.png
Angaben von: 1036
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Es gibt nur wenige Landstriche, deren Grenzen so eindeutig von natürlichen Merkmalen gekennzeichnet sind wie die der Grafschaft Winhall. Im äußersten Osten und Norden bildet das Wasser des Tommels die Grenze. Im Westen ist es der Waldfluss Gemhar, der bei Tommeldomm in seinen großen Bruder mündet.
Die Grafschaft ist fast vollständig von Wald bedeckt. Dessen Herz ist der von Sagen und Geschichten reich umwobene Farindel – ein Fleckchen Dere, in dessen Tiefen nur wenige Menschen je vorgedrungen sind. Menschliche Siedlungen, Straßen und Burgen befinden sich bis auf wenige Ausnahmen am Rand der Grafschaft, in der Heide oder den fruchtbaren Tommelauen. Politische Grenzen haben im Inneren des Landes keine Bedeutung. Menschliche Herrschaft bedeutet hier: Leben im Schatten einer Burg, oder im Schutz einer Palisade.
Vor gut 2000 Götterläufen wurde diese Region erstmals durch eine Expedition unter der Führung des legendären Admiral Sanin erforscht. Güldenländische Siedler erbauten erste Siedlungen am Tommel, die jedoch während des großen Aufstands im Jahre 706 v.B.F. von den Orks zerstört wurden.
Dies ist der Zeitpunkt wo das erste mal der Name des Geschlechtes der Fenwasian in ihrem bis heute geltendem Selbstverständnis erwähnt wurde. Das Herrengeschlecht über Winhall, welches alte und neue Würde in sich vereint. Einst wurde Ihnen die Grafenwürde aberkannt, doch mit Bragon Fenwasian wurde sie durch durch alle Instanzen auf ein Neues bestätigt. Die Herren von Winhall treiben mit ihren Ritter der Schwarzen Distel zur neuen Blüte. Einst stritt ihr Vorfahr, Sian genannt, unter der Führung der großen Selma Bragold die schwarzpelzigen Bestien über den Tommel zurück und errichtete auf den Ruinen des Ortes Tommelsfurt die Stadt Winhall. Seit dieser Zeit gilt jeder Quadratfuss in Winhall als geheiligte Erde des Borons, Blut und Tod bestimmen die Geschicke Winhalls.
Vor bald 1000 Jahren bekam der dunkle Forst von Winhall seinen heutigen Namen, als sich die Fee Farindel auf grausame Weise der Fürstin Orgala Ulaman offenbarte. Seit jenen Zeiten wird kein Baum mehr im Farindelwald gefällt.
Seine, zumindestens namentliche, Bekanntheit über die Provinzgrenzen hinaus, verdankt Winhall vor allem auch dem legendären Schwertkönig Raidri Conchobair, der von 1014 bis zu seinem Tod in der Dämonenschlacht im Ingerimm 1021 Markgraf von Winhall war. Im Kampf gegen die schwarzen Schatten des Ostens fielen neben ihm auch viele der tapferen Krieger der Winhaller Grenzgarde an vorderster Front.


Herrschaft

Die Grafschaft wird seit 1027 BF wieder vom Haus Fenwasian, in Person des Grafen Bragon Fenwasian, regiert. Da die Verwaltung aber nicht direkt in der Hand des Grafen selbst liegt, gibt es für die administrativen Aufgaben zahlreiche Ämter am Winhaller Grafenhof. Hier seien vor allem die beiden Beratugsstäbe, der so genannte Kleinen Rat und der Große Rat, in denen vor allem enge Vertraute Bragons sitzen. Der größte Beratungskreis ist der so genannte Distelrat, der einmal im Jahr im Boronmond auf der Grafenfeste Iauncyll stattfindet, und zu dem alle adeligen Vasallen Winhalls zusammen kommen, um über die wichtigen Dinge zu beraten.

Lehen

  • Dem Grafen direkt unterstehen Weyringen, das Stammland der Fenwasian, sowie Neuwiallsburg im Südwesten.
  • Auch über Eichenwald und Aiwiallsfest herrschen Barone aus dem Hause Fenwasian.
  • Niamor im Südosten steht unter der Herrschaft der Albenbluth.
  • Fairnhain im Nordwesten untersteht den Bennain-Zwillingen.

dem Winhaller Land derographisch zugehörig, aber nicht dem Grafen lehnspflichtig:

  • Das Reichsland Winhall und die gleichnamige Stadt sind seit dem Frieden von Abilacht wieder reichsunmittelbar.
  • Im Jahr des Roten Fluchs vom Farindel überwuchert, ist die ehemalige Pfalzgrafschaft Tommelgau noch heute unbewohnt.


wichtige Persönlichkeiten in der Grafschaft

Verwendung im Spiel

Informationen und Material für Spielleiter:


verwandte und weiterführende Artikel

Geschichte der Grafschaft
berichtet über die bewegte Geschichte der Winhaller Lande, von grauer Vorzeit bis hin zu unseren Tagen
Historie der Herren Winhalls
eine Auflistung der Grafen Winhalls