Briefspiel FAQ

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Sammlung von Fragen und Antworten zum Albernischen Briefspiel.

Einstieg in das Briefspiel

Nimmt das Albernische Briefspiel Neueinsteiger auf?

Ja


Wie funktioniert denn das Albernische Briefspiel?

Das Briefspiel fußt auf folgenden Säulen:

  • Die stimmungsvolle Ausgestaltung und Beschreibung von Charakteren, Familien und Land der eigenen Familie. Wo möglich in Zusammenarbeit mit anderen Spielern.
  • Das echte Briefspiel: dabei wird von mehreren Teilnehmern meist eine Geschichte Stück für Stück fortgeschrieben, die Art der Geschichten kann sehr unterschiedlich sein. In der Regel gibt es wie im Tischspiel einen Leiter der sich im Vorfeld Gedanken macht und den anderen einen Plot präsentiert und steuert. Wie und womit geschrieben wird, das kann variieren. Seit geraumer Zeit werden in Albernia allerdings vorrangig kontinuierlich wachsende Textdokumente per Mail versandt.
  • Unsere Treffen: wir haben jährlich einen großen Konvent bei dem wir Live und in Gewandung unsere Charaktere spielen und ebenfalls jährlich einen kleineren Konvent, bei dem wir ungewandet verschiedene albernische Tischrunden spielen. Beides jeweils über ein Wochenende.
  • Die Havena Fanfare: eine dreimal jährlich erscheinende Postille, in welcher wir mit derischen Artikeln über die Entwicklungen in Albernia erzählen.

Der namensgebende zweite Punkt - das Briefspiel - ist mittlerweile deutlich schwächer ausgeprägt, als in den Anfangstagen. Viele von uns haben stressige Jobs und auch Familien, was dazu führt, dass nicht wenige Leute Abends weder Kraft noch Zeit finden epische Geschichten zu schreiben. Es läuft zwar fasst immer irgendwo ein Briefspielplot, aber diese sind lokal meist sehr begrenzt.

Wer Freude am Aufbauen und Beschreiben von Familien- und Lehensstrukturen hat und darüber dann gerne mit anderen Spielern diskutiert, kann auch abseits von Briefspielplots Spaß mit uns haben. Auf diese Weise ist es durchaus auch möglich Setzungen zu schaffen, die sich zu einem späteren Zeitpunkt in einer offiziellen Spielhilfe wiederfinden.

Die Havena Fanfare wiederum bietet Leuten mit Spaß am schreiben und stimmungsvollen Ideen, die Möglichkeit auch über den Tellerrand des eigenen Hauses hinaus aktiv zu werden. Nichts muss den Spieler eines Honinger Edlen davon abhalten, neben dem Spiel mit seinem eigenen Haus auch Havener Wirtschafts-, oder Kriminalnachrichten für die Fanfare zu verfassen.


Wie sieht der Einstiegsweg eines Neulings im Albernischen Briefspiel aus?

Neueinsteiger bekommen in der Regel eine niederadlige Familie an die Hand, dass ist ein kleines Haus mit ein wenig Land und Ritter-, Edlen-, oder Junkerstatus. In dieser Familie wird ein Hauptcharakter definiert, meist der Ritter/Edle/Junker, der dann für Spiele verwendet werden kann. Inwieweit sonstige Familiendetails erarbeitet werden, liegt an den Interessen und Neigungen des neuen Spielers.


Kann Ich auch eine Baronie bekommen?

Ganze Baronien werden zur Zeit nicht an Neueinsteiger vergeben. Einsteiger bekommen Unterlehen von Baronien mit 50-500 Untertanen. Wer sich im Briefspiel gewinnbringend entfaltet, hat aber durchaus Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.


Was für Optionen gibt es denn bei dieser Adelsfamilie?

Neueinsteiger werden generell in einer von zwei Stilrichtungen des albernischen Adels untergebracht. Es gibt bei uns zwei Ausprägungen, die sich miteinander reiben:

  • Junge Häuser: thorwalsches Erbe das noch leicht durchblickt, eher volksnah, rau aber herzlich, mehrheitlich freie Untertanen, oft der Magie abgeneigt
  • Alte Häuser: eher volksfern, mehr dem Land und seinen Mysterien verpflichtet als den Menschen, mehrheitlich unfreie Untertanen, möglicherweise den Feen verbunden

Der Hintergrund des Konflikts zwischen den Jungen und den Alten wird auf dieser Seite erklärt: Konflikt zwischen Altem und Jungen Adel


Kann ich mir meine eigene Familie erschaffen?

Wir freuen uns immer über interessierte Neueinsteiger, allerdings ist die Einführung von Neulingen auch sehr zeit- und kraftzehrend, gerade wenn dies die Erschaffung neuer Familien mit einbezieht. Um Kräfte zu sparen, vergeben wir an Neulinge nur noch vorgefertigte Familienhülsen, für welche bereits Namen und sehr allgemeine Vorüberlegungen existieren. Hier gibt es allerdings in der Regel verschiedene Optionen zur Auswahl.

Wenn sich nach einiger Zeit gezeigt hat, dass wir gut zusammenpassen, dann ist der Weg für familiäre Eigenkreationen frei.


Wo in Albernia werde ich untergebracht?

Hier können bestehende Wünsche eines Neueinsteigers Beachtung finden. Allerdings hat die Wahl eines jungen, bzw. alten Adelshauses auch Auswirkungen auf die örtliche Platzierung: in Teilen Winhalls und Bredenhags gibt es wenige junge Familien, nahe Havena gibt es wenige alte. Daneben achten wir darauf, dass wenigstens ein aktiver Altspieler in der Nachbarschaft "wohnt", damit der Neueinsteiger gleich eine erste Anspielstation bekommt.


Was für ein Spielertyp bin ich?

Überlege dir, ob du dich mit einem der folgenden Spielertypen identifizieren kannst, oder ob deine Interessen irgendwo dazwischen liegen:

Geschichtenerzähler
Das echte Briefspiel hat für dich Priorität. Du kommst zu uns, weil du zusammen mit anderen Spielern aventurische Geschichten schreiben willst, in denen sich deine Charaktere in der Interaktion mit anderen Spielern entwickeln. Das erschaffen von komplexen Hintergrundstrukturen hat eine geringere Wichtigkeit, darum kann man sich kümmern, wenn es das Spiel erfordert.
Weltenbauer
Dich fasziniert die Möglichkeit Strukturen zu schaffen, welche vielleicht einmal in das offizielle Aventurien einfließen. Das Entwickeln von Hintergründen, von Familienstrukturen und Traditionen, das Beschreiben von Lehen und Regionen, wenn möglich in Diskussion mit anderen Spielern, hat für dich Priorität vor dem ausspielen von Abenteuergeschichten.
Schauspieler
In erster Linie willst du mit uns auf unseren Live-Konventen spielen. Dafür brauchst du einen Charakterhintergrund der sich gut in unsere Plots einfügt. Das Beschreiben von Hintergründen die über deinen Charakter hinausgehen, die Ausgestaltung von Lehensbeschreibungen, oder das Schreiben von Briefspielgeschichten sind für dich nebensächlich, bzw. uninteressant.


An wen muss ich mich wenden, wenn ich mitmachen will?

Sende eine E-Mail an den albernischen Kanzler unter: kanzler@westlande.info.

Der Provinzkanzler ist die Schnittstelle zwischen den Albernischen Briefspielern und der DSA-Redaktion.

Bedenke vorher zu welchem Spielertyp du tendierst, ob du eine albernische Region favorisierst und welche Art von Adelshaus dir am ehesten zusagt. Füge deiner E-Mail diese Informationen hinzu. Außerdem hilfreich ist die Angabe deines Alters, sowie deines ungefähren Wohnorts. Das erleichtert es dem Kanzler, passende Altspieler zu finden, die dir beim Einstieg in das Briefspiel behilflich sein können.


Richtlinien für das Briefspiel

Das eigene Spiel

Ein Briefspieler kann auf dem ihm zugeteilten Lehen frei seine eigenen Spielplots abhandeln, so fern diese nicht grob das allgemeine Gefüge der Spielwelt stören.


Wenn Spielideen die Setzung des eigenen Lehens grundlegend verändern, ist vorher Rücksprache mit dem Kanzler zu halten.

Beispiel
Der Fund von 100.000 Golddukaten in einem Geheimkeller der eigenen Burg, macht aus dem vormals kleinen Junker einen der mächtigsten Adligen der Region. Im nächsten Schritt wird er ein Söldnerheer kaufen...


Das Adelsspiel ist generell kein guter Ort für den Ruhestand von Tischspielhelden. Errungenschaften aus Kaufabenteuern die 1000 andere Spieler auch gespielt haben, können bei uns nicht gelten. Genauso wenig möchten wir, dass ein neu belehnter Winhaller Junker die besten Freunde aus seiner Abenteurerzeit, einen Gjalsker-Barbaren und eine tulamidische Schwarzmagierin, als Leibwächter und Ratgeber einstellt.


Der Umgang mit anderen Spielern

Bevor ihr Charaktere, Familien, oder Lehen anderer Spieler in euer Spiel involviert, ist eine Rücksprache mit diesen Spielern erforderlich.

In Briefspielen sollte das Beschreiben von Gefühlsregungen und das in den Mund legen von Aussagen für Charaktere anderer Spieler immer vermieden werden.


Der Umgang mit NSC und unbespielten Regionen

Gerne können interessierte Spieler mit ihren Ideen auch das Geschehen in unbespielten Regionen, oder das Schicksal von NSC mitgestalten. Dazu müssen aber im Vorfeld Absprachen getroffen werden:

  • Bevor durch eigene Spielplots in das Leben gesetzter NSC eingegriffen wird, ist Rücksprache mit dem Kanzler zu halten.
  • Die Verwendung von Grafen, sowie Beamten die im Namen von Grafen handeln, ist immer abzusprechen. Auch die Entwicklung von Traditionen und Bräuchen auf Grafenebene bedürfen der Absprache.
  • Die Bezugname auf außerprovinzliche Herrscher darf nur mit Rücksprache erfolgen.


Sprache

Die Kreation eigener Dialekte, bzw. die Verwendung bestimmter existierender irdischer Dialekte zur Abbildung sprachlicher Besonderheiten des eigenen Lehens ist mit dem Kanzler abzusprechen.

Beispiel
Für ein Junkertum an der Küste werden diverse Namen für Orte in Plattdeutsch vergeben, obwohl alle Namen in den Spielerlehen der direkten Nachbarschaft schon lange an das Gälische angelehnt sind.


Irdische Ausspracheregeln für bestimmte Dialekte bekommen im Spiel nur nach Absprache allgemeine Gültigkeit. Generell ist es unser Ziel auf besondere Ausspracheregeln zu verzichten.

Beispiel
Die Buchstabenfolge "bh" soll wie "w" ausgesprochen werden, aber der Kanzler kann sich das nicht merken.