Albernische Siedlungen

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
< AlberniaWiki nach Themen < Derographie Albernia < Albernische Siedlungen

Die 170.000 Einwohner Albernias Albernias verteilen sich auf 9 Städte und ungezählte Siedlungen.


Zweifelsfrei ist die sagenumwobene Metropole Havena als Hauptstadt, Fürstensitz und Handels- wie auch Hafenstadt das Juwel unter den Städten Albernias. Hier, gelegen im Mündungsgebiets des Großen Flusses, finden sich die bedeutendsten Tempel, Teile der Flotte und starkes Militär, sowie die größten Handelshäuser, welche sich um die Wohlstand der wohl 30.000 Einwohner kümmern.

Weit kleiner aber dennoch über die Landesgrenzen hinaus bekannt und bedeutend sind Honingen und Winhall, die beide einer Grafschaft ihren Namen geben. Honingen, die zweitgrößte Stadt Albernias, war einst gar Hauptstadt und weite Plätze und prächtige Straßen künden auch heute noch von den Ambitionen der Stadt. Winhall, seit 1031 wieder Reichsstadt, ist als nördliche Grenzstadt hingegen eher dem Schutz und Trutz verschrieben und folgt in vielerlei Hinsicht seinen eigenen Regeln, wie z.B. bei der hier starken Feenverehrung. Eine weitere Reichsstadt auf albernischem Boden ist das altehrwürdige Abilacht, dessen Geschichte fast 1900 Jahre weit zurückweist.

Der Reigen der provinzherrlichen Städte setzt sich dagegen mit Bockshag, Hanufer, Orbatal, Otterntal und Traviarim fort, die allesamt an größeren Verkehrswegen liegen und mit jeweils einigen Hundert Einwohnern regionale Zentren für Handel und Handwerk darstellen.

Ohne Stadtrecht aber durchaus von beachtlicher Größe und teils befestigt sind eine ganze Reihe anderer Ortschaften, wie Lyngwyn, Nordhag oder Weidenau. Darüber hinaus finden sich in Albernia ungezählte weitere Dörfer, Weiler und Flecken.