1. Albernia Konvent 2017

Aus AlberniaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Auf den Inseln, 1. Albernischer Konvent 04/2017
21. bis 23. April 2017, Tannenhöhe/Süsel
Eine Veranstaltung des Westlande e.V. i.Gr.
Albernia2017 Vor Kendra.jpg



In Wind und Wellen

Zufrieden ließ der Reisende seine Blicke über das weite Meer der Sieben Winde streifen. Die Möwen hatten es mittlerweile aufgegeben, dem Schiff zu folgen und sich vermutlich der lohnenderen Beute eines Fischerboots zugewandt.
Der Himmel war klar, vereinzelte Schaumkronen tanzten über die Wellen und seit kurzer Zeit folgten einige Tümmler dem zweimastigen Segler.

Ein gutes Zeichen, sicherlich, dass der Herr von Wellen und Wogen ihm doch wohl gesinnt war. Zwei volle Tage lang hatten sie gegen den unablässig von Efferd wehenden Beleman ankreuzen müssen.
Zwei Tage hatte sich die alte Dame gegen den Wind und bald auch noch gegen die Strömung aus der Bucht vor Havena herauskämpfen müssen. Wie den meisten Passagieren war ihm von der ständigen Schaukelei schlecht geworden, aber wenigstens hatte er nicht unfreiwillig die Fische gefüttert, so wie manch anderer.
In der Nacht hatten sie dann endlich Ila passiert, und seit gestern segelten sie nun bei günstigem Wetter mal mit halbem Wind, mal raumschots weiter gen Praios.

„Ich versteh wirklich nich’, was Ihr da wollt...“, brummte es unvermittelt neben ihm und der Reisende zuckte zusammen.
„Oh, wollt‘ Euch nich’ erschrecken“, fuhr der ältere Mann, der so plötzlich neben ihm aufgetaucht war, fort.

Es handelte sich um den Bootsmann des Schiffes, dem er bereits vom Ziel seiner Reise erzählt hatte. Natürlich, denn immerhin landeten sie auf ihrem Weg ins Liebliche Feld nur seinetwegen auf diesem abgelegenen Eiland vor der albernischen Küste an.

„Da gib‘s doch außer Robben, Möwenun’ Muscheln nix zu sehen. Gut, Fischer hat‘s da auch ein paar.“

Der Mann machte eine Pause und verzog nachdenklich sein wettergegerbtes Gesicht, während er sein Gegenüber musterte. Dann sprach er mit etwas gedämpfter Stimme unheilschwanger weiter: „Un’ ich hab wohl auch gehört, dass es da in der Nähe Piraten geben soll...“

Der Reisende lächelte dennoch zuversichtlich. Die Piraten nahm er gerne in Kauf, wenn die Insel tatsächlich hielt, was sie versprach. Aber davon musste der andere nichts wissen.

Der fuhr nun wieder lauter fort, womöglich etwas enttäuscht von dieser unbeeindruckten Reaktion: „Na ja, jedenfalls sacht der Alte, also der Kap’tän, ich soll Euch sagen, dass das Beiboot jetz’ klar is. Zwei von den Jungs rudern Euch rüber“, er deutete auf die schroffen Felsen vor Kendras Klippe, die man an Backbord schon einige Stunden aus der Fernehatte beobachten können.

„Der Launenhafte mit Euch!“


Zur Einladung

Wir laden euch recht herzlich zum Albernischen Konvent im April 2017 im Jugendferienheim Tannenhöhe am Süseler See nahe Lübeck ein. Diesmal erwarten euch Abenteuer auf den rauhen Inseln vor der Albernischen Küste. Für das Setting haben wir deshalb auch ein kleines Drachenschiff gemietet.

Den vollständigen Text der Einladung, das Anmeldeformular (inkl. AGB) sowie die AGB als separate Datei findet ihr zum Download hier:


Albernia2017 Kendra.jpg

Lied vom alten Freibeuter

Der Beleman streicht um die Klippen, das tut er schon seit Alters her,
im Wind hört ihr leise ein Lachen, so lauscht nun des Freibeuters Mär.


Die Thorwaler heißt man Piraten, zurecht, das weiß jedes Kind,
und an Albernias Gestade, trug sie ein günstiger Wind.


Refrain:
Und der alte Freibeuter lacht, wenn er blickt auf das weite, unendliche Meer.
Ja, er lacht, das Versprechen von Freiheit weht Beleman her.


Der Mann, den Kendra sie hießen, das war eben solch ein Pirat.
Macht sich flugs zum Herrn dieser Insel, denn er war ein Mann der Tat.

Der Unterschlupf brachte ihm Wohlstand, stets segeln die Häscher verdwars.
Selbst wer einmal die Riffe umschiffte, den Kurs bald schon wieder vergaß.


Refrain


Doch schließlich schickte der Kaiser, seinen Vogt weit über das Meer.
um ihnen die Freiheit zu rauben, kam dieser zu Kendra her.

Im Angesicht solcher Feinde fragte er seinen Bruder um Rat.
Der riet ihm erst zu verhandeln, jedoch war Kendra ein Mann der Tat.


Refrain


Die Insel wirst du uns nicht nehmen, des Kaisers Macht reicht nicht so weit.
Kehr heim, versteck dich bei Herrchen, sonst bist du dem Tode geweiht.

So rief er die Macht der Wogen, als die Schiffe des Vogts war'n in Sicht.
Da hob die See an zu toben, da brodelt' und schäumte die Gischt.


Refrain


Die See sie griff nach den Schiffen, verschlang sie mit Mann und Maus,
zerschlug sie an scharfen Riffen, und laut lachte Kendra sie aus.


Refrain:
Und der alte Freibeuter lacht, als die Wogen die Hunde des Kaisers bezwingen.
Ja, er lacht, als die wütenden Wellen das Schiff verschlingen.